Polizeibericht vom 13. April

Eine überwiegend positive Bilanz kann die Polizei zum Verlauf der diesjährigen Abi-Abschlussfeierlichkeiten im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen ziehen, auch wenn es vereinzelt zu Vorkommnissen kam, die ein Einschreiten der Polizei und hauptsächlich des Rettungsdienstes erforderlich machten. Diese und weitere Meldungen im Polizeibericht.

|
Reutlingen/Esslingen/Tübingen: Feierlichkeiten zum Abschluss der schriftlichen Abiturprüfungen
 
   Eine überwiegend positive Bilanz kann die Polizei zum Verlauf der diesjährigen Abi-Abschlussfeierlichkeiten im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen ziehen, auch wenn es vereinzelt zu Vorkommnissen kam, die ein Einschreiten der Polizei und hauptsächlich des Rettungsdienstes erforderlich machten. Die Schülerinnen und Schüler versammelten sich meist in größeren Gruppen und zogen im Bereich von Reutlingen zum Volkspark/Pomologie, in Tübingen zum Anlagensee, in Rottenburg  zum Freizeitpark Schänzle, in Esslingen auf die Burg, in Ostfildern zum Scharnhauser Park, in Leinfelden-Echterdingen auf ein freies Feld und in Filderstadt auf das Sportgelände am Gymnasium. Die Polizei bestreifte die Treffpunkte verstärkt und musste gelegentlich nach kleineren Streitereien oder Ordnungsstörungen, wie übermäßiger Vermüllung oder zu lauter Musik, einschreiten. Immer wieder war auch der Rettungsdienst nach übermäßigem Alkoholkonsum gefordert, wie beispielsweise am Tübinger Anlagensee. Hier war ein Schüler alkoholbedingt in Wasser gefallen, der anschließend versorgt werden musste. Eine stark alkoholisierte 19-Jährige soll bei den Feierlichkeiten noch begrabscht worden sein. Entsprechende Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. Im Reutlinger Volkspark hatte die Stadt mehrere fahrbare Müllcontainer aufgestellt, die nach sporadischen Hinweisen von den Feiernden weitestgehend angenommen wurden. Insgesamt herrschte eine ausgelassene aber friedliche Stimmung. (jh)
 
   Reutlingen (RT): In mehrere Wohnungen eingebrochen (Zeugenaufruf)
 
   Mehrere Wohnungseinbrüche sind im Laufe des Dienstags bei der Reutlinger Polizei angezeigt worden. In der Zeit von 6.45 Uhr bis 16.30 Uhr war ein Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus in der Frankfurter Straße in Orschel-Hagen am Werk. Auf bislang ungeklärte Weise gelangte der Täter ins Gebäude und hebelte eine verschlossene Wohnungstür auf. In mehreren Räumen öffnete er Schubladen und Schränke und durchwühlte diese. Über ein mögliches Diebesgut ist noch nichts bekannt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro. In dem Gebäude wurde in der 7. Etage gegen 10.30 Uhr ein verdächtiger Mann gesehen. Der Unbekannte verweilte dort und hielt sich ein Handy ans Ohr, als ein Bewohner ihn entdeckte. Er ist etwa
50 bis 60 Jahre alt, zirka 175 cm groß und von normaler Statur. Der Mann hat lichte Haare und leicht gebräunte Haut. Er trug eine dunkle Windjacke. In ein Mehrfamilienhaus mit 20 Wohnungen in der Rommelsbacher Alemannenstraße wurde ebenfalls eingebrochen. Bislang unbekannte Täter hebelten die Haustür auf und öffneten im 3. Stock gewaltsam zwei Wohnungstüren. Aus den beiden Wohnungen nahmen sie Schmuck in bislang unbekanntem Wert mit und richteten einen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro an. Zeugen haben gegen 9.15 Uhr zwei verdächtige Männer bei dem Haus gesehen. Sie sind etwa 30 Jahre alt, zirka 180 cm groß und schlank. Beide haben dunkle Haare und einer einen Bart. Sie waren dunkel bekleidet. Ein weiterer Einbruch hat sich im Stadtteil Römerschanze ereignet. Als die Bewohnerin eines Wohnhauses der Dürrstraße kurz nach 21 Uhr nach Hause kam, stellte sie fest, dass die Haustür offen stand. An der Tür konnten Aufbruchspuren festgestellt werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist nichts entwendet worden. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07121/942-3333 um sachdienliche Hinweise. Weiterhin bittet die Polizei um erhöhte Wachsamkeit. Bei verdächtigen Wahrnehmungen sollten diese sofort über den Notruf 110 mitgeteilt werden. (ms)
 
   Pfullingen (RT): Brand in einem Büro
 
   In einem Büro des Katastrophenschutzzentrums von Pfullingen hat es am Dienstagabend einen kleineren Brand gegeben. Ein Passant bemerkte gegen 19.50 Uhr das Feuer und meldete, dass bereits mehrere Fensterscheiben geborsten seien. Der Feuerwehr, die mit 24 Mann ausrückte, gelang es rasch die Flammen zu löschen und ein Ausbreiten des Brandes zu vermeiden. Ersten Ermittlungen nach überhitzte vermutlich aufgrund eines technischen Defektes eine eingesteckte Ladestation, die sich auf einem Fenstersims befand und daraufhin Feuer fing. Nach einer ersten Schätzung dürfte ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro entstanden sein. (ms)
 
   Pfullingen (RT): Auf parkendes Fahrzeug aufgefahren
 
   Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstag, gegen 13 Uhr, auf der Römerstraße ereignet hat. Eine 76-jährige Reutlingerin war mit ihrem Audi A5 auf der Römerstraße in Richtung Reutlingen unterwegs. Kurz nach der Einmündung Silcherstraße übersah sie aus Unachtsamkeit einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Ford Focus und krachte mit voller Wucht dagegen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings wurden beide Autos bei dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. (cw)
 
   Dettingen/Erms (RT): In Einfamilienhaus eingebrochen (Zeugenaufruf)
 
   In ein Einfamilienhaus in der Fabrikstraße ist ein noch Unbekannter am Dienstagnachmittag, zwischen ca. 14.50 und 15.45 Uhr, eingebrochen. Durch das Aufbrechen eines Kellerfensters verschaffte sich der Langfinger Zugang zum Gebäude. Dort durchsuchte er in den Räumen die Schränke und Schubladen nach Stehlenswertem. Soweit bislang bekannt fielen ihm dabei ein geringer Bargeldbetrag, eine Nikon Digitalkamera mit Teleobjektiv, sowie eine wertvolle Armbanduhr in die Hände. Mit seiner Beute, deren Wert auf ca. 2300 Euro geschätzt wird, flüchtete er über ein weiteres Fenster unerkannt. Der Schaden am aufgebrochenen Kellerfenster wird auch noch einmal ca. 50 Euro beziffert. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum in der Fabrikstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer: 07125/946870, beim Polizeiposten Bad Urach zu melden. (cw)
 
   Bad Urach (RT): Von der Fahrbahn abgekommen (Zeugenaufruf)
 
   Schwere Verletzungen hat sich die Fahrerin eines Peugeot zugezogen, als sie am Dienstagnachmittag auf der L 211 nach einem Ausweichmanöver von der Fahrbahn abkam. Die 19-Jährige war gegen 17 Uhr von Bad Urach in Richtung Grabenstetten unterwegs. Nach einer Linkskurve musste sie aufgrund eines auf ihrer Fahrbahnseite entgegenkommenden silberfarbenen Pkws nach rechts ausweichen. Auf dem Grünstreifen verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und kam ins Schleudern. Anschließend geriet sie linksseitig von der Fahrbahn ab. Dabei drehte sich ihr Fahrzeug, überschlug sich und kam auf den Rädern ca. fünf Meter unterhalb der Straße in einer Wiese zum Stehen. Die Fahrerin wurde hierbei so schwer verletzt, dass sie stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste. Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw, der mit zwei Personen besetzt gewesen sein soll, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle und wird jetzt von der Polizei gesucht. Eine ebenfalls in Richtung Grabenstetten fahrende Zeugin will am Ortsende von Bad Urach im Begegnungsverkehr einen silbernen Porsche 911 Cabrio mit zwei jüngeren Männern gesehen haben. Dem Porsche folgte angeblich noch ein gelbes Motorrad. Die Verkehrspolizei Tübingen sucht jetzt noch weitere Zeugen, die Hinweise zu dem Fluchtfahrzeug machen können oder den Unfall beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei Metzingen, Tel. 07123/924-0 zu melden. (jh)
 
   Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfall im Begegnungsverkehr - Wer hatte grün? (Zeugen gesucht)
 
   Noch Zeugen sucht die Verkehrspolizei zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr auf der Flughafenstraße am Dienstagabend kurz vor Mitternacht. Ein 24 Jahre alter BMW-Fahrer aus Filderstadt war gegen 23.40 Uhr auf der Flughafenstraße in Fahrtrichtung B 27 unterwegs. An der Einmündung "Auffahrt zur Echterdinger Straße" wollte er nach links abbiegen. Dabei kam es zur Frontalkollision mit einem aus Richtung B 27 kommenden und zum Flughafen fahrenden 40-jährigen Mercedes-Fahrer aus Stuttgart. Beim Aufprall zog sich der BMW-Lenker leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht. Beide Fahrzeuglenker gaben an, bei Grünlicht die Unfallstelle passiert zu haben. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 12 000 Euro beziffert. Die Verkehrspolizei sucht jetzt noch unter Tel. 0711/3990-330 Zeugen des Unfalls. (jh)
 
   Esslingen (ES): Frau beim Aussteigen aus einem Bus schwer verletzt
 
   Eine schwere Beinverletzung hat sich eine Frau beim Aussteigen aus einem Linienbus am Dienstagmittag zugezogen. Die 59-Jährige wollte gegen 13 Uhr aus dem Fahrzeug an der Haltestelle Pliensauturm aussteigen und betätigte den Türöffner. Da sie sehr langsam ausstieg schlossen sich die beiden Automatiktüren bevor sie draußen war. Eine Tür erfasste die Frau, die durch den Stoß auf den Gehweg stürzte und sich schwer am Bein verletzte. Mit einem Rettungswagen wurde sie in eine Klinik gefahren und dort stationär aufgenommen. (ms)
 
   Nürtingen (ES): Fahrgast in Bus gestürzt (Zeugenaufruf)
 
   Leichte Verletzungen hat eine 20-Jährige am Dienstagmorgen bei dem Bremsmanöver eines Busfahrers in Neckarhausen erlitten. Der Mann befuhr kurz vor sieben Uhr die B 297 von Neckartailfingen herkommend und wollte am Ortsbeginn nach links in die Neckartailfinger Straße abbiegen. Da von dort ein Pkw mit schneller Geschwindigkeit noch auf die Bundesstraße abbog, musste der Busfahrer stark abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Die junge Frau stürzte in dem Bus nach vorne und prallte gegen eine Absperrung. Die Ermittlungen nach dem Pkw-Lenker dauern an. Die Polizei Nürtingen bittet unter Telefonnummer 07022/9224-0 um Zeugenhinweise. Insbesondere werden Insassen des vollbesetzten Busses gebeten, sich zu melden. (ms)
 
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Emotionaler Schlagabtausch

Beim Wahlpodium der SÜDWEST PRESSE erlebten die Zuschauer eine engagiert geführte Debatte. Vor allem bei den Themen Arbeits- und Sozialpolitik prallten die Meinungen aufeinander. Einigkeit gab es in zwei Punkten. weiter lesen