Workshops bei "Sturm und Klang"

|

Globalisierung Die Jugendlichen, die sich für und bei "Sturm und Klang" engagieren, bezeichnen sich selbst als "globalisierungskritisch". Unter dieser Perspektive beschäftigen sie sich eingehend mit Politik oder auch mit Alltäglichem. Wie etwa bei dem Workshop (WS) zum "Alltäglichen Sexismus" und dem Sinn der Abschaffung des Patriarchats.

"Vegane Ernährung" In diesem Themenfeld befassen sich die WS-Teilnehmer mit Massentierhaltung, den Auswirkungen auf Menschen oder auch der damit verbundenen Abholzung des Regenwalds. Informationen zur "Türkei" und der Politik von Erdogan gibt es aus erster Hand von Referenten, die fast ein Jahr lang im Land am Bosporus gelebt haben.

NSA Im WS "Die NSA, der BND - und wir?" hinterfragen die Jugendlichen die Überwachung unserer Zeit. "Was tun?" wird in einem weiteren Workshop beantwortet, nämlich mit "Was tun!" und diversen Aktionsformen, um in der Öffentlichkeit auf Themen wie etwa die NSA-Affäre aufmerksam zu machen.

Sonstige Themen Die "Europäische Flüchtlingspolitik" wird an diesem Tag ebenfalls unter die Lupe genommen, aber auch das Thema "Vorurteile, Ausgrenzung, Diskriminierung".

Wer mitmachen will, ob als Teilnehmer oder als Mitorganisator, "kann sich jederzeit unter info@sturmundklang.net bei uns melden", so Jannis Weber.

NSA, Sexismus, Ernährung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kalt erwischt: Äpfel werden dieses Jahr zur Mangelware

In den städtischen Obstanlagen werden voraussichtlich nur drei bis vier Tonnen Früchte geerntet. Schuld daran trägt der Frost im April. weiter lesen