VHS-Orchester feilt im Barockkloster am Programm

Sein neues Programm führt das Dettinger VHS-Orchester nach Hollywood, in die Sahara und in eine ferne Galaxie. Die Konzerte werden in die Kirche verlegt.

|
Klangvolle Streicherteppiche wollen gut geübt sein: Das VHS-Orchester Dettingen probt in Rot an der Rot.  Foto: 

Zunächst führte das Programm die Musiker jedoch ins oberschwäbische Rot an der Rot, um den Stücken beim Probenwochenende im katholischen Bildungshaus in einem prachtvollen ehemaligen Barockkloster den Feinschliff zu geben. Damit es bei den Konzerten am 5. und 6. November auch wirklich alles passt. Die finden dann übrigens in der Stiftskirche statt, weil die Schillerhalle wegen der Hochwasserschäden noch länger ausfällt.

Am Wochenende nahmen sich die Musiker unter der Leitung von Dirigentin Paula Stark Zeit, um mal so richtig ins Detail zu gehen. Um das Zusammenspiel zu perfektionieren, Intonationsprobleme zu klären, am Ausdruck zu arbeiten.

Ein erfreulich großer Teil des Orchesters hatte Zeit gefunden, sich zu beteiligen. Streicher-, Holz- und Blechbläsergruppen waren gut bestückt, sogar ein Schlagzeuger war mit dabei.

Gefeilt wurde einerseits an Stücken aus Jazz und Filmmusik, andererseits an klassischen Werken. In einem Medley aus Hits von Louis Armstrong ließen die Bläser bereits einen munter groovenden Sound aufblitzen. Ein Potpourri mit Hollywood-Melodien ließ bereits samtweichen Melodienschmelz erkennen. Und in einem Auszug aus dem Soundtrack von „Das Imperium schlägt zurück“ marschierten die Mächte des Lichts und der Finsternis bereits zu blitzblanken Blechbläserfanfaren gegeneinander. Damit das so richtig Effekt macht, wurde extra die Bläserbesetzung aufgestockt.

Doch auch der klassische Teil zeigte schon gute Kontur im barocken Probenraum. Flöte und Streicher malten schon eine ganz eindrucksvolle „Morgenstimmung“ in Griegs Peer-Gynt-Suite – wobei hier die Sonne in der Sahara aufgeht. Und im „Arabischen Tanz“ riefen die Holzbläser schon recht anschaulich einen quirligen orientalischen Basar ins Gedächtnis. Bei aller konzentrierten Probenarbeit kam jedoch auch der Spaß nicht zu kurz – und vor allem abends auch die Geselligkeit nicht. Für Letztere bietet im Klosterbau ein geräumiges Kellergewölbe einen atmosphärisch einmaligen Rahmen. Nach dem Probenwochenende geht es nun in den Endspurt der Vorbereitungen, immer montags um 20 Uhr in der Aula der Schillerschule. Nun dürfte für Interessierte der letzte Zeitpunkt sein, um vor den Konzerten noch dazu zu stoßen – gesucht werden vor allem noch Streicher in allen Lagen.

Für die Konzerte hat die Kirchengemeinde dem Orchester aus einer schwierigen Situation geholfen, indem sie dafür die Stiftskirche öffnet. Die Sanierung der Schillerhalle wird sich Bürgermeister Michael Hillert zufolge noch bis weit ins neue Jahr hineinziehen, sie fällt daher für die Konzerte aus. In Stiftskirche dürften die Akustik und die Atmosphäre großartig sein; allerdings muss das Sonntagskonzert wegen des Gottesdienstes vom gewohnten Morgentermin auf 17 Uhr nachmittags verschoben werden.

Ein Experiment – und gleichzeitig ein neues Hörerlebnis in der Kirche. Das Orchester hat  hier zwar schon den einen oder anderen Gottesdienst umrahmt – jedoch immer in einer verkleinerten Besetzung.

In voller Stärke mit inzwischen einiges über 40 Spielern war das VHS-Orchester in der Kirche noch nie zu hören. Man darf also gespannt sein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jede Spende kann ein Menschenleben retten

Das Metzinger-Uracher Volksblatt/Der Ermstalbote, die Reutlinger Nachrichten und der Alb Bote sammeln für das Deutsche Rote Kreuz im Landkreis Reutlingen. weiter lesen