Spätlese: Kletteraktion

|

Das erste Fahrzeug an der roten Ampel wackelte bedenklich. Dies blieb auch einer Streifenwagenbesatzung, die sich am Ende der Warteschlange vor der Ampel einreihte, nicht verborgen. Die schritten noch während der Rotphase zur Tat und kontrollierten das Fahrzeug. Der Alkoholgeruch war unverkennbar und somit ließ sich auch die hektische Betriebsamkeit im Fahrzeug schnell erklären. Der alkoholisierte Pkw-Lenker hatte wohl das Polizeifahrzeug registriert als es sich an der roten Ampel einreihte. Daraufhin begann ein sportlicher Fahrerwechsel im Fond des Fahrzeuges. Der Fahrer klettere nach rechts, der Beifahrer schob sich irgendwie unter ihm durch nach links. Ganz ohne Probleme ging das aber nicht, was schließlich das bedenkliche Rütteln des Fahrzeuges an der Ampel erklärte, das die Beamten registriert hatten. Als die Polizisten am Fahrzeug erschienen saßen die zwei Männer zwar wieder ordentlich in den Sitzen, nur der Alkoholgeruch hatte sich nicht beseitigen lassen. Der eigentliche Fahrer, inzwischen auf dem Beifahrersitz, der auch der Halter des Fahrzeuges ist, muss nun auf jeden Fall mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weitere Vollsperrung auf der Bundesstraße 28

Autofahrer müssen sich weiter in Geduld üben: Zwischen Bad Urach und Böhringen wird gebaut. Die B 28 wird daher neben der Sperrung bei Neuhausen auch auf der Steige voll gesperrt werden. weiter lesen