SPÄTLESE: Des Hasen Brot

|

Der Spätsommer ist eigentlich nicht die Zeit, in der man geneigt ist, dem gemeinen Feldhasen größere Aufmerksamkeit zu schenken. Zuständig hierfür ist eher die Osterzeit. Jetzt aber hat uns die Erinnerung an ein Phänomen aus unserer Kindheit dazu gezwungen, den Hasen ins Blickfeld zu rücken. Stichwort: Hasenbrot. Wenn der Vater früher von der Arbeit nach Hause kam, hat er in seiner Ledertasche gekramt und immer ein Hasenbrot hervorgeholt. Oder auch mal mehrere. Er behauptete dann stets, dass er die Brote wieder mit nach Hause nahm, weil Hasen daran geknabbert hätten. Wir Kinder haben das natürlich geglaubt und jedes Mal gestaunt. Und wir haben uns jedes mal um das Hasenbrot gestritten. Es hat aber auch traumhaft gut geschmeckt. Was das Knabbern eines Hasen alles bewirken kann! Heute wissen wir freilich, dass es sich beim Hasenbrot schlicht um Vaters Vesperbrote gehandelt hat, die er bei der Arbeit halt nicht aufgegessen hatte. So mancher mag sich darüber wundern, dass ein Brot, das den ganzen Tag in der Brotdose im warmen Büro lag, lecker schmecken soll. Aber es war so und außerdem waren da auch noch die Hasen im Spiel!

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mit Kaninchen und Krähern

Immer am dritten Sonntag im August wird der Platz um die Kelter zur Festmeile: Wenn die Kleintierzüchter zur Jungtierschau mit Essen und Blasmusik bitten. weiter lesen