Pokal-Schießen hat begonnen

Noch bis Freitag, 13. Mai, haben alle Neuhäuser und Glemser Betriebe, Vereine, Stammtischrunden, Kegelclubs und Familien die Möglichkeit, beim Pokalschießen mitzumachen. Der Wettkampf wird mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter Distanz, liegend aufgelegt auf Sandsack ausgetragen.

|

Noch bis Freitag, 13. Mai, haben alle Neuhäuser und Glemser Betriebe, Vereine, Stammtischrunden, Kegelclubs und Familien die Möglichkeit, beim Pokalschießen mitzumachen. Der Wettkampf wird mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter Distanz, liegend aufgelegt auf Sandsack ausgetragen. Eine Mannschaft besteht aus vier Teilnehmern. Davon werden die drei besten Schützen gewertet. Gleichzeitig wird auch eine Ehrenscheibe ausgeschossen. Die Schießzeiten sind immer von 19 bis 21 Uhr. Die Siegerehrung wird an der Sonnwendfeier am Freitag, 10. Juni, gegen 21 Uhr, durchgeführt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die letzten Tage der Bäckerei Sautter

Ein Traditionsbetrieb hört zum Monatsende auf. Aus Altersgründen, denn der Chef geht in Rente. Eine Nachfolge scheiterte, weil der Standort zu exklusiv ist. weiter lesen