Naturfreunde und die Energie

Kürzlich fand bei den Metzinger Naturfreunden die Jahreshauptversammlung statt. Dabei war auch die Große Koalition eines der Themen.

|

Vorsitzender Rainer Wilhelm begann seinen Rückblick auf das Naturfreundejahr mit einem Dank an alle, die im vergangenen Jahr mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement die Naturfreunde Metzingen unterstützt haben. Ein weiteres Thema, das nicht nur die Metzinger Naturfreunde im letzten Jahr bewegt hat, ist die Große Koalition, "Groko".

Und diese "Groko" hatte sich große Ziele gesetzt: Energiewende! Diese "wendet" sich nun schon seit einiger Zeit durch Deutschland, soll aber immer mal wieder neu "gewendet" werden.

Die Zeche zahlen, wie so oft, die kleinen Leute. Weiterhin werden Großverbraucher geschont und von der EEG-Umlage befreit. Und das mit dem Hinweis, dass diese Verbraucher im internationalen Wettbewerb stehen und ansonsten ins Ausland abwandern würden. Arbeitsplatzverlust, Verelendigung der Bevölkerung eingeschlossen. Da auch Golfplätze von der Befreiung der EEG-Umlage profitieren, schlug Wilhelm vor, am Falkenberghaus zwischen Grillstelle und Kläranlage ein paar Löchlein zu buddeln, Fahnen hinein zu stecken und das ganze als Golfplatz auszuweisen. Natürlich wurde auch auf das Naturfreunde-Programm Rückblick gehalten. Die Metzinger Naturfreunde sind kreativ beim Töpfern, Keramikbrennen, Spielen und Filzen. Sie bewegen sich und ihre Gäste beim Wandern, Qi-Walking und in der Gymnastikgruppe. Sie erfahren sich neu und tief im Yoga, veranstalten Konzerte und Lesungen. Vorträge informieren über fremde und ferne Länder und heimatverbunden führt man Gäste in die Umgebung und stellt deren Besonderheiten vor.

Naturfreunde nehmen Stellung zu politischen Themen und informieren die Öffentlichkeit über ihre Standpunkte. Sie sind international und veranstalten Reisen, erst zu Fremden, dann zu Freunden. Naturfreunde sind vernetzt und kooperieren mit den verschiedensten Partnern und Verbänden. Kindern wird die Möglichkeit geboten, Natur und Gemeinsamkeit zu erfahren. Das Angebot ist groß und vielfältig, auch wenn es schwierig wird, die Naturfreunde irgendwo einzuordnen. Sie sind eben auch der Wanderverband, auch der Umweltverband, der Touristikverband und so weiter. Aber die Metzinger Naturfreunde werden jedes Jahr ein paar Naturfreunde mehr, eine Tendenz um die Metzinger von vielen anderen Ortsgruppen in der Umgebung beneidet werden. Leider werden es nicht mehr Aktive in der Ortsgruppe, während die wenigen immer mehr an organisatorischer Arbeit stemmen müssen. Dass die Naturfreunde sich mit diesen Herausforderungen in die lange Reihe anderer Vereine einreihen, die ähnliche Probleme haben, tröstet nur schwach. Trotzdem haben die Metzinger Naturfreunde auch für dieses Jahr wieder ein attraktives Programm auf die Beine gestellt, mit etlichen Highlights. Gleich zu Anfang des Jahres gab es Theater in der Metzinger Ortsgruppe, denn gemeinsam wurde eine Aufführung der "Wahlverwandtschaften" besucht. Schwäbisches Theater mit hollywoodreifen Schauspielern und der ehemalige Vereinskassierer der Naturfreunde mittendrin.

Im Rahmen der Kooperation mit den tschechischen Naturfreunden geht es über Ostern in den böhmischen Karst. Neben vielen Unternehmungen in der interessanten Landschaft stehen auch Überlegungen über die Weiterführung der Kooperation auf dem Programm. Im Juli geht es in den "Archäopark Vogelherdhöhle", die mit fachkundiger Führung eines Archäoguides besucht wird, im Herbst findet wieder die inzwischen schon traditionelle und stets gut besuchte Weinprobe in Zusammenarbeit mit der Weingärtnergenossenschaft statt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen