MUSIKTAGESPLITTER · Sophie Pacini: Bad Urach? Herrlich, fast schöner als Bayern

Zum Auftakt des Musikherbsts spielte sie Brahms, Schubert und Liszt in Bad Urach - am Mittwoch folgt Beethoven in Baden-Baden, dann Mozart in Wien: Die Münchner Pianistin Sophie Pacini (im Bild oben) spielt ihre Stücke auswendig, ohne Notenblätter am Klavier.

|

Zum Auftakt des Musikherbsts spielte sie Brahms, Schubert und Liszt in Bad Urach - am Mittwoch folgt Beethoven in Baden-Baden, dann Mozart in Wien: Die Münchner Pianistin Sophie Pacini (im Bild oben) spielt ihre Stücke auswendig, ohne Notenblätter am Klavier. Dafür mit Verve, dem Ausdruck einer reifen Musikerin - und einem "koopierenden Gedächtnis", wie sie uns beim Musikherbst-Auftakt verriet: "Ich sehe alle Noten vor mir. Aber das auswendige Spiel ist wichtig für die freie Interpretation", erklärt die 22-jährige bei Uracher Quiche, Caprese und Canapees.

Apropos Interpretation: Nicht nur die Kritiker bejubeln mittlerweile die Auftritte der Nachwuchskünstlerin. Auch Florian Prey, künstlerischer Leiter der Uracher Musiktage gerät ins Schwärmen, spricht er von der Tochter einer deutschen Ärztin und eines italienischen Literaturprofessors: "Sophie ist ein Teufelsweib am Klavier." Ein Grund, weswegen Prey die junge Frau, die er bereits für sein Musikfestival im bayerischen Gauting verpflichtet hatte, nun nach Bad Urach holte. Sophie Pacini selbst musste sich nach ihrem furiosen Auftritt in der Festhalle immer wieder den Fragen des Publikums stellen. "Alles ohne Noten - wie machen Sie das?"

Oder: "Das ist ja phänomenal - aber Sie haben sicher kein großes Repertoire?" Hat sie doch, sagt die so Bewunderte. Verweist auf ihre neue Chopin-CD und gibt sich bei Württemberger Rotwein locker und gesprächsbereit. Bad Urachs Amanduskirchen-Pfarrer Wilhelm Keller und FDP-Rätin Petra Mayer-Bock erfahren so, dass die Künstlerin mit sechs Jahren erstmals am Piano saß ("das ist spät für meine Zunft"), aber mit acht bereits ihr erstes Konzert (Haydn) gab. Am selben Tag gewann sie zur Freude ihrer Eltern auch ihren ersten Nachwuchswettwerb.

Momentan könnte Sophie Pacini auf dem Sprung zur großen Karriere sein. Demnächst debütiert sie beim Luzern-Festival, im Konzerthaus in Dortmund spielt sie vor dreitausend Besuchern Beethovens viertes Klavierkonzert. Auch die Konzertsääle in Wien will sie erobern. Wie findet sie Bad Urach? "Herrlich, die Landschaft ist fast schöner als die in Bayern." Florian Prey schluckt. Aber die Pacini will wieder kommen. Auf jeden Fall.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weitere Vollsperrung auf der Bundesstraße 28

Autofahrer müssen sich weiter in Geduld üben: Zwischen Bad Urach und Böhringen wird gebaut. Die B 28 wird daher neben der Sperrung bei Neuhausen auch auf der Steige voll gesperrt werden. weiter lesen