Mit Rätsche, Wein und Krone

|

Wenn Musiker aus dem Ermstal und von der Alb antreten, um den Urachern den Marsch zu blasen, dann grassiert das Schäferlauffieber. Etwa vier Wochen vor dem großen Heimatfest ereilt die Kurstädter dieser Infekt, der die Temperaturkurve stetig in neue Höhen treibt. Als Anheizer fungiert dabei nicht zuletzt die Schäfermusik, die sich zum großen Teil aus den Reihen der Neuhäuser Hofbühlmusikanten rekrutiert. Mit dem Martha-Marsch sowie dem Metzger- und Bechertanz intonieren sie die größten Ohrwürmer des Festes.

Mehr dazu lesen Sie morgen in unserer Aboausgabe.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Wind am Weinberg

Der neue AKE-Vorsitzende Dr. Fritz Kemmler fordert mehr Mut von der Politik. Die muss auch energetischen Nischen eine Chance geben. weiter lesen