Kindersachen für Frühling und Sommer

|

Am Samstag, 18. Februar, findet im Gemeindehaus der Martinskirche der 51. Kindersachenmarkt von 11 bis 12.30 Uhr statt. Verkauft wird gut erhaltene Frühlings- und Sommermode für Kinder in jeder Größe, aktuelle Umstandsmode, Taufkleidung, Kinderwagen und Babyzubehör, Spielzeug, Auto- und Fahrradsitze. 15 Prozent des Erlöses aus dem Verkauf kommen einem gemeinnützigen Zweck zugute.

Die Nummernvergabe für die einzelnen zu verkaufenden Artikel findet ab 6. Februar, 17 Uhr unter folgender Telefonnummer statt. Annette Gönninger: ☎ (0 71 23) 9 59 55 55, Michaela Melzer-Reif ☎ (0 71 23) 9 56 03 25  und Jessica Kunz ☎ (0 71 23) 30 76 40. Es dürfen keine Taschen mit ins Gemeindehaus genommen werden – diese werden bereitgestellt.

Schwangere dürfen, nach Vorlage des Mutterpasses, in Ruhe ab 10 Uhr vorab einkaufen. Als Unterstützung dürfen sie von Ihren Partnern begleitet werden. Um Missbrauch vorzubeugen, bitten die Veranstalter um Verständnis, dass keine Freundinnen und Bekannte mitdürfen.

Weiter Informationen gibt es auf der Facebookseite: Kindersachenmarkt Metzingen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kalt erwischt: Äpfel werden dieses Jahr zur Mangelware

In den städtischen Obstanlagen werden voraussichtlich nur drei bis vier Tonnen Früchte geerntet. Schuld daran trägt der Frost im April. weiter lesen