Fundament für die nächsten 20 Jahre

Spatenstich auf Braike-Wangen: Mit Advanced Unibyte siedelt sich hier ein IT-Infrastruktur-Spezialist an. Es entsteht ein Gebäude für 200 Mitarbeiter und eine Kinderbetreuung im firmeneigenen "Tiger".

|
Spatenstich mit den Jüngsten im Vordergrund: Frank Bächle von der Baufirma F.K. Systembau, Joachim Ziegler von Fiedler Immobilien, Erste Bürgermeisterin Jaqueline Lohde, Yvonne und Sandro Walker, Michael Born und Alexander Landgraf (v.l.) von Advanced Unibyte.  Foto: 

Die IT-Branche wächst in Metzingen. Gestern war der Spatenstich für das neue Gebäude der Firma Advanced Unibyte, Ende nächsten Jahres soll es fertiggestellt sein.

Geschäftsbereich der Firma ist die IT-Infrastruktur in den Rechenzentren der Kunden. Diese stammen oft aus der Forschung oder sind größere mittelständische Betriebe, die darauf angewiesen sind, dass ihre Daten gesichert sind oder es zu keinem Stillstand kommt.

Die Firma mit Hauptsitz in Reutlingen hat vor 21 Jahren als "Ein-Mann-GmbH mit 30 Quadratmetern" begonnen, blickt Firmengründer und Chef Sandro Walker zurück. Seitdem stehen die Zeichen auf Expansion: In der rund 3000 Quadratmetern großen Firma in Reutlingen arbeiten 110 Mitarbeiter, jedes Jahr werden es zehn mehr. Darum will Walker nun "das Fundament für die nächsten 20 Jahre legen". Auf Braike-Wangen ist Platz für bis zu 200 Mitarbeiter, die Nutzfläche beträgt 6000 Quadratmeter, zudem ist man nicht mehr auf Mieträume angewiesen, sondern ist selbst Besitzer. "Mit Metzingen haben wir eine Stadt gefunden, in der wir bauen möchten", betont Walker. Mit dabei sind auch die Kinder einiger Mitarbeiter, denn es gibt einen firmeneigenen "Tiger" mit zwölf Plätzen. Die Kleinen sind immer mit im Haus und so verwunderte es nicht, dass sie auch beim Spatenstich eifrig mithalfen. "Das zeigt, hier beginnt die Zukunft", so Walker. Metzingens Erste Bürgermeisterin Jaqueline Lohde war ebenfalls begeistert von den jungen Bauhelfern, "hier sitzt die Zukunft in geballter Form", sagte sie in ihrem Grußwort, und das sei etwas, das man gar nicht hoch genug schätzen könne.

Die Stadt investiert ebenfalls in die Zukunft und lässt sich dies auch einiges kosten, "die Infrastruktur in den Gewerbegebieten haben wir als Kommune geschaffen", sagt Lohde. Ein Einsatz, der sich lohnt, denkt man an Steuereinnahmen und Arbeitsplätze. Dass die Bauplätze nun so gefragt sind, freut sie, der gute Ruf Metzingens sei dafür ein wichtiger Faktor, ist sie sicher.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kletterer tödlich verunglückt

Ein 55-jähriger Kletterer ist am Montagnachmittag am Wiesfels beim Glemser Roßfeld abgestürzt und dabei tödlich verletzt worden. weiter lesen