Filmhelden ohne Film

Am Donnerstag, 12. Mai, 19 Uhr, feiert das von Michael Miensopust inszenierte Filmtheaterstück "Ganz großes Kino" Premiere am LTT.

|

Da er sich als Kind immer gefragt hat, wo die Filme eigentlichen bleiben, wenn sie gelaufen sind und ob sie hinter der Leinwand verschwinden, hat Michael Miensopust, der künstlerische Leiter des Jungen LTT, nun ein Stück geschrieben und inszeniert, das einen Blick hinter die Leinwand wirft: "Ganz großes Kino".

Das Stück handelt vom schüchternen Jungen Till, der - weil seine Eltern für ein Wochenende verreisen - zu seiner Tante und seinem Onkel geschickt wird, die er kaum kennt. Die beiden betreiben ein altes, heruntergekommenes Kino. Zwischen Leinwand, Polsterstühlen und Popcornmaschine entdeckt Till ein Geheimnis und gerät immer tiefer in die fantastische, geheimnisvolle und gefährliche Welt des Films. Er muss eine Entscheidung treffen, ob er will oder nicht, und wird zum Helden in seinem eigenen Film.

"Till gerät aus Versehen hinter beziehungsweise in die Leinwand des alten Kinos und landet in einer Filmwelt, die bevölkert ist von den großen Ikonen des Kinos", verrät Miensopust. In dieser Kinowelt wird er nun mit verschiedenen Filmgenres konfrontiert und trifft auf die unterschiedlichsten Filmikonen wie zum Beispiel Charlie Chaplin oder Marilyn Monroe. "Ich habe nach Figuren gesucht, die Kino bedeuten", berichtet der Regisseur.

"Dazu habe ich kräftig in der Filmgeschichte gekramt und geschaut, mit welchen Mitteln typischerweise gearbeitet wurde und wie sich der Film entwickelt hat. Mit der Formsprache des Films vom Stummfilm, über den frühen Tonfilm, die ersten großen Klassiker bis hin zu aktuellen Superhelden spielen wir mit den Klischees von Kino herum." Humorvoll wird in diesem Stück also mit sämtlichen Film-Klischees gespielt, die genussvoll persifliert, variiert und ad absurdum geführt werden.

So ist eine theatrale Liebeserklärung an das Kino, den Ort der Träume und der schier unbegrenzten Möglichkeiten und eine ganz besondere Verbindung von Theater und Film entstanden.

Vorstellungen/Karten

"Ganz großes Kino" - das Filmtheaterstück von Michael Miensopust ist für Kinder ab acht Jahren. Es spielen Magdalena Flade, Rupert Hausner und Andreas Laufer. Weitere Vorstellungen gibt es am 13. Mai, sowie am 2., 3., und 16. Juni.

Karten können unter Telefon: (0 70 71) 15 92 49 oder kasse@landestheater-tuebingen.de oder www.landestheater-tuebingen.de vorbestellt werden.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Kröten und Kompromissen

Die Wahlkreisabgeordneten, der frühere FDP-Wirtschaftsminister Helmut Haussmann und St. Johanns Bürgermeister nehmen Stellung zum Jamaika-Aus. weiter lesen