Fast quecksilberfrei

|

Seit vielen Jahren wechselt die Stadt Metzingen gemäß einer EU-Ökodesign-Richtlinie Stück für Stück alte Quecksilberdampflampen gegen energieeffiziente LED-Lampen aus. Weitere 107 Straßenlampen sollen noch in diesem Jahr umgerüstet werden, die Kosten dafür belaufen sich auf 56 000 Euro. Die Lampen befinden sich entlang des Radwegs an der Bahnlinie hinter der Samtfabrik, in der Grafenberger Straße, im Inneren Grund, in der Neuffener- und der Wolfgrubstraße sowie in der Eichbergstraße und im Gewerbegebiet Straßenäcker.

"Nach diesem Austausch ist Metzingen zu 98 Prozent quecksilberfrei", erklärt Konrad Berger im Gemeinderat. Es fehlte noch die Beleuchtung an einigen Fußgängerüberwegen sowie an der Ortsdurchfahrt Glems. Die restlichen alten Straßenlampen sollen dann 2013 ausgetauscht werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen