Die Öffnungszeiten

Die Ausstellung "Das Geheimnis der Keltenfürstin" ist noch bis zum Sonntag, 29. Mai, auf dem Freizeitgelände Rietenlau in Hülben zu sehen. Die spektakulären Gold- und Bernsteinfunde stammen aus dem 6. Jahrhundert vor Christus. Der Eintritt ist frei.

|

Die Ausstellung "Das Geheimnis der Keltenfürstin" ist noch bis zum Sonntag,

29. Mai, auf dem Freizeitgelände Rietenlau in Hülben zu sehen. Die spektakulären Gold- und Bernsteinfunde stammen aus dem 6. Jahrhundert vor Christus. Der Eintritt ist frei. An Sonn- und Feiertagen finden kostenlose Führungen statt. Ebenso gibt es an den Wochenenden und an den Feiertagen eine Bewirtung vor Ort. Geöffnet ist die Schau von Montag bis Donnerstag jeweils von 10 bis 18 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 21 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 20 Uhr. Veranstalter sind die Gemeinde Hülben und das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart. Bewirtet wird freitags von 17 bis 22 Uhr, samstags von 11 bis 22 Uhr sowie an den Sonn- und Feiertagen von 11 bis 20 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schloss-Sanierung in einem Zug

Das Finanzministerium gibt grünes Licht für die durchgängige Sanierung des Schlosses. Gegenüber mehreren Bauabschnitten halbiert sich der Zeitrahmen auf zwei Jahre. Los geht es im Jahr 2020. weiter lesen