Auf den Blasenberg und zur Burg Baldeck

|

Von Gauwanderwart Ewald Feucht kam die Empfehlung bei der Maiwanderung mit der Seniorengruppe des Schwäbischen Albvereins Metzingen die Landschaft südlich von Sirchingen zu erkunden. Geführt wurde die Wanderung in bewährter Weise von Hans und Inge Bader. Der Weg führte zunächst zur Schillerlinde auf dem Blasenberg. Der prächtige Baum trägt zwar den Namen Schillerlinde, einige Experten waren aber der Meinung, dass es keine Linde mehr sei,  irgendwann wurde eben ein Ersatz gepflanzt, ohne auf den alten Namen zu achten. Hier bot sich ein schöner Blick über die Albhochfläche.

Die ausführliche Erklärung der näheren und weiteren Umgebung, etwa die Teck mit gelbem Fels, Neuffen, Breitenstein und viele weitere markante Punkte boten Gelegenheit für eine gute Orientierung und die geografische Zuordnung der Erhebungen und Ortschaften am Horizont.

Nach dem Abstieg zum Schlupffels dann ein erster Blick ins Ermstal auf die Fischteiche und die gegenüberliegende Talseite. Talaufwärts reicht der Blick bis zum Schloss Uhenfels oberhalb von Seeburg, dem Hofgut Weinland talabwärts, ursprünglich zur Burg Hohenwittlingen gehörend und zur ehemaligen Burg Baldeck. Immer wieder beeindruckend ist die Felsengalerie beiderseits des Tals.

Auf dem weiteren Weg bis zur ehemaligen Burg Blankenhorn ergaben sich schöne Ausblicke. Der verblühende Bärlauch war gerade noch erkennbar, die Maiglöckchen, noch in Warteposition, aber die ersten Waldmeisterblüten zeigten sich bereits am Wegrand. Leicht ansteigend führte der Weg zurück zum Startpunkt der Wanderung und weiter zum Beiwaldstüble zur Einkehr, wo in geselliger Runde bei Speis und Trank und einer  interessanten Führung im Wintersportmuseum der Wandertag endete.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hochwasser: Talgraben hat Vorrang

Dettingen betreibt Hochwasser-Vorsorge, und zwar zuerst rund um den Talgraben. Der Bach trat beim Starkregen 2016 über die Ufer. Noch im Sommer sollen Fachleute Ideen vorlegen weiter lesen