Auch die Wespen fliegen auf die Metzinger Trauben

|
Jörg Waldner, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender der Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen, freut sich über die Qualität der Trauben. Ausgebaut wird der Wein in Möglingen.  Foto: 

Das Wetter hat den Wengerten in den vergangenen Tagen nicht unbedingt in die Karten gespielt: Wenn es immer wieder regnet, besteht die Gefahr, dass die Trauben anfangen zu faulen, erklärt Jörg Waldner, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen. Aus diesem Grund drücken die Wengerter bei der Lese aufs Tempo. Am Mittwoch beispielsweise waren Spätburgunder und Schwarzriesling an der Reihe, die etwa 30 Prozent der Rebfläche ausmachen.

Voraussichtlich endet die Lese in diesem Jahr bereits in der letzten Septemberwoche und damit so früh wie selten.

Mehr lesen Sie in einer unserer Abo-Ausgaben

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die letzten Tage der Bäckerei Sautter

Ein Traditionsbetrieb hört zum Monatsende auf. Aus Altersgründen, denn der Chef geht in Rente. Eine Nachfolge scheiterte, weil der Standort zu exklusiv ist. weiter lesen