Ansturm auf die Blutspende

|

Eine der größten Blutspendeaktionen in der Region veranstaltet die Neuapostolische Kirche Metzingen gemeinsam mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen des Deutschen Roten Kreuzes im zwölften Jahr in Folge in den Räumlichkeiten der Kirche in der Christian-Völter-Straße. Schon in der ersten Stunde am Vormittag spendeten bereits 50 Personen ihr Blut und am frühen Nachmittag hatte man mit fast 20 Neulingen bereits mehr Erstspender registriert, als im Vorjahr am gesamten Tag.

Alexandra Anzur und Lilli Koppitz leiten das Organisationsteam, sie hatten mit ihren 45 ehrenamtlichen Helfern die Abläufe rund um die Kirche voll im Griff. Rund ein Dutzend Hauptamtliche des DRK waren im Schichtbetrieb für die eigentlichen medizinischen Tätigkeiten zuständig. Während drinnen gespendet wurde, konnten sich die Spender draußen am Grill-, Salat- und Kuchenbüfett wieder stärken oder sich einen fruchtigen Cocktail schmecken lassen.

Mit einer Blutspende wird nicht nur der kurzfristige Bedarf etwa von Unfallopfern gedeckt, sondern Blutkonserven werden zunehmend für Krebsbehandlungen und Operationen benötigt. Gerade während der langen Sommerferienzeit kann es dabei zu Engpässen kommen. „In dieser Zeit gibt es für uns zwei große Probleme“, so Sabrina Richter vom Deutschen Roten Kreuz, „zum ersten sind viele öffentliche Hallen geschlossen, zum zweiten sind sowohl viele Spender als auch DRK-Helfer im Urlaub. Eine Aktion wie diese hier, mit Räumlichkeiten und Helfern, ist wie ein Geschenk für uns.“ 

Demnach war es für die Organisatoren der Neuapostolischen Kirche gestern auch eine große Hilfe, dass viele freiwillige Helfer über die  Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Metzingen (ACK) zu ihnen gestoßen waren.

Der DRK-Blutspendedienst veranstaltet seine nächste Blutspendenaktion in Pliezhausen am Freitag, 1. September, in der Gemeindehalle, in Eningen am Freitag, 8.September, von 14.30 bis 19.30 Uhr, in der HAP-Grieshaber-Halle und in Hülben am Donnerstag, 14.September, von 14.30 bis 19.30 Uhr, in der Rietenlauhalle.

Blutspenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 71 Jahren, der sich zur Blutspende mit seinem Personalausweis ausweisen kann. Erstspender dürfen nicht älter als 64 Jahre sein. Alle Spendenwillige werden gemäß gesetzlichen Vorgaben für die Blutspende-Zulassung geprüft. Von der Anmeldung bis zur Blutspende sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Wind am Weinberg

Der neue AKE-Vorsitzende Dr. Fritz Kemmler fordert mehr Mut von der Politik. Die muss auch energetischen Nischen eine Chance geben. weiter lesen