Wenn Stoff räumliche Tiefe schafft

Im Stift in Bad Urach findet eine sehenswerte Ausstellung statt. Bis zum 7. Juni sind Werke von Ursula Henzler zu sehen. Es handelt sich um Bilder und Skulpturen, die dreidimensionale Tiefe besitzen.

|
Ursula Henzler stellt derzeit im Stift Bad Urach aus.  Foto: 

Stoff, sonst in Form von Leinwand meist nur Träger der Malerei, wird bei einem Großteil der Bilder von Ursula Henzler zum Motiv selbst. Stoff, in filigrane Wellen und Strukturen gelegt, macht fließende Bewegung sichtbar, die sich auch im Titel der Ausstellung "Im Fluss - Zeitspuren" wiederfindet.

So sind dreidimensionale Bilder entstanden, deren erstarrte Dynamik außer an Wellen auch an plattentektonische Bewegungen der Erdkruste denken lassen. Auf die so geschaffenen Strukturen legt die Künstlerin zarte Farben oder lässt das reine Weiß wirken. Jüngste Werke in der Ausstellung sind kleine Skulpturen, in denen die Wellen, vom Untergrund gelöst, frei für sich stehen.

Daneben finden sich weitere Bilderfolgen verschiedenster Stilrichtungen. Kleine Formate hat Henzler für abstrakte und eher bunte Werke gewählt. Hier finden sich fließende Farben, zarte Muster und Strukturen, in denen die Vorstellungskraft des Betrachters eigene Interpretationen finden kann. Im dritten großen Bilderzyklus der Ausstellung zitiert die Künstlerin antike Geschichte. Photos von historischen Objekten, griechischen Skulpturen, assyrischen Skulpturen oder architektonischen Relikten werden mit malerischen Mitteln, die etwa an die Struktur einer antiken Mauer denken lassen, verbunden. Dreidimensionalität schaffen hier zum Beispiel textile Spitzen oder verschiedene Blattstrukturen.

Dr. Gregor Kalivoda führte ins Werk von Ursula Henzler und in die Ausstellung ein. Er beschrieb die künstlerische Entwicklung Henzlers von der realistischen Darstellung in Öl oder Aquarell bis zum freien, intuitiven Gestalten. Dabei sei die Bandbreite der Arbeiten groß, die kraftvolle Vorgehensweise der Künstlerin biete dem Betrachter immer wieder Inspiration und Überraschung.

Info Die Bilder und Objekte sind bis 7. Juni im Stift zu sehen. Montag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr, Sonntag von 9 bis 14 Uhr. Am Samstag, 9. Mai, und Samstag, 23. Mai, bietet Henzler jeweils um 14 Uhr eine Führung durch die Ausstellung an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen