Splitter AUS DEM GEMEINDERAT HÜLBEN

|

Bürgerversammlung

Am 27. Februar 2015 sind die Hülbener zu einer Bürgerversammlung in die Rietenlauhalle eingeladen. Dabei sollen erste Vorstellungen zur weiteren Entwicklung der Gemeinde vorgestellt werden, insbesondere zu ermöglichen kleinen Baugebiet, einem neuen Gewerbegebiet und dem Thema Aktives Immobilienmanagement. Zudem werden gemeinsam mit dem Runden Tisch Überlegungen zur Ortsdurchfahrt vorgestellt. Auch ein Genossenschaftsladen wird thematisiert. Darüber hinaus haben die Bürger Gelegenheit zur Diskussion und Fragen an die Verwaltung.

Abwasserhebeanlage

Deutlich teuer als vermutet werden der Umbau und die Modernisierung der Abwasserhebeanlage in der Kaltentalstraße. Der Gemeinderat hat dennoch die Arbeiten für einen Preis von rund 36 000 Euro vergeben. Mit der Anlage aus dem Jahr 1984 wird das anfallende Abwasser aus dem gesamten Sportgelände abgepumpt. Da die Anlage während des Umbaus abgestellt wird, müssen die gesamten Sportanlagen (unter anderem die Tennisanlage, das Sporthaus und die Minigolfanlage) im kommenden Jahr für eine Woche geschlossen werden. Um dafür den bestmöglichen Termin zu finden, wird sich die Gemeinde mit Anliegern und Sportvereinen abstimmen.

Ökokonto

Um für Flächenversiegelungen außerhalb von Bebauungsplänen und Eingriffe in die Natur die notwendigen Ausgleichsmaßnahmen nachweisen zu können, hat die Gemeinde Hülben im Frühjahr 2014 ein Ökokonto eröffnet. Darauf werden Maßnahmen angerechnet, die den Ist-Zustand einer Fläche ökologisch aufwerten. Dies kann sogar rückwirkend bis ins Jahr 1998 geschehen. Der Landschaftsarchitekt Jörg Sigmund hat nun das mögliche Potenzial auf Hülbener Gemarkung analysiert. Der Gemeinderat hat darauf basierend für 2015 eine erste konkrete Aktion beschlossen: Im Rahmen der Markungsputzete im April sollen ab dem Wanderparkplatz Dreispitz in Richtung Fluggelände 15 neue Obstbäume, durchweg alte Apfelsorten, angepflanzt werden. Zusammen mit einem Erhaltungsschnitt am Altbestand würden dadurch etliche Wertpunkte auf das Ökokonto fließen. Für die kommenden Jahre hat Sigmund noch drei weitere Flächen in Hülben ausgemacht, die sich für Punkte auf dem Konto aufwerten ließen.

Grünpflege

Seit einem Jahr nun sind die Grünpflegearbeiten in Hülben an die Firma Schiller fremdvergeben. Der maschinelle Teil wird weiter vom Bauhof erledigt, die Handarbeit macht die Firma Schiller. "Die Zusammenarbeit klappt sehr gut", bilanziert Landschaftsarchitekt Jörg Sigmund, der zudem schon einige Stellen im Ort ausgemacht hat, die im abgelaufenen Jahr deutlich attraktiver geworden sind. Kein Grund also für den Gemeinderat, die Firma Schiller nicht auch weiterhin zu beauftragen, für rund 19 000 Euro im Jahr. Neben der Bestandspflege sollen 2015 die Grünflächen um die Rietenlauhalle ein Schwerpunkt sein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen