Warmes Gelb hüllt Schloss, Kirche und Rathaus ein

|

Schloss, Amanduskirche und Rathaus sind in mildes Gelb getaucht, dahinter steht die alte Festung und hält Wacht: Ein Lichterbogen rückt die Bad Uracher Sehenswürdigkeiten seit Neuestem nachdrücklich in den Blick der Rathausbesucher. Seinen Platz fand er gestern beim großen Weihnachtsbaum im Foyer vor dem Historischen Sitzungssaal. Geschaffen hat ihn die Hülbenerin Christine Buck als Geschenk zum Stadtjubiläum.

Mehrere Wochen Arbeit stecken in ihrer Konstruktion aus Birkensperrholz, wie Christine Buck sagt. Um sich einen ersten Eindruck von den Schönheiten der Kurstadt zu verschaffen, zog sie mit Fotoapparat und Familie durch die Bad Uracher Altstadtgassen, anschließend entstand ein Entwurf am Computer. Für die gelernte Technische Zeichnerin kein Problem. „Ich wollte“, sagt sie, „möglichst alle Details zeigen.“ Das scheint bestens gelungen. Bürgermeister Elmar Rebmann jedenfalls zeigte sich bei der Übergabe „absolut begeistert“. Selbst ein markanter Baum, der den Hohenurach flankiert, ist auf dem Lichterbogen zu sehen.

Geschaffen hat Buck den Bogen in einer alten Schreinerwerkstatt in Hülben. Dort wirkten einst die Vorfahren von Christine Bucks Mann Daniel. Die Hobelbank, erzählen die Bucks, stammt noch aus dem 19. Jahrhundert, mithin also ein idealer Ort um Holzkunst zu schaffen. Für den filigranen Bad Urach Lichterbogen griff Christine Buck zu Dekupier- und Laubsäge. Letztere diente etwa dazu, die Zeiger der Rathausuhr zu fertigen. Um die vorgesehene 3-D-Wirkung zu erzielen,  legte Buck zudem verschiedene Ebenen aufeinander, bei der Amanduskirche sind es deren drei, wie sie erzählt.

Für die Beleuchtung sorgte ihr Mann Daniel, er ist als Elektroingenieur schließlich ein Fachmann auf diesem Gebiet. Damit die kleinen Birnchen problemlos ausgetauscht werden können, wenn sie kaputt gehen, lassen sich die einzelnen Ebenen ganz einfach herausnehmen.

Dass die Kurstadt ein solch schönes Geschenk aus der Nachbarkommune erhält, freut Bürgermeister Rebmann selbstredend, wie er gestern betonte.  Bad Urach kennen Christine und Daniel Buck  von ihrer Schulzeit und verbinden positive Erinnerungen mit jenen Jahren.

Für ihre Heimatgemeinde Hülben hat Christine Buck schon vor geraumer Zeit einen eigenen Lichterbogen gestaltet, der inzwischen in zahlreichen Haushalten steht.

Wer einen Eindruck von ihrem Schaffen gewinnen möchte, kann den Lichterbogen am Wochenende während des Bad Uracher Weihnachtsmarktes bewundern. Außerdem zeigt Christine Buck einen Teil ihrer Arbeiten beim Hülbener Weihnachtsmarkt, der am dritten Adventswochenende rund um die dortige Hüle geöffnet ist.

Zwei Bad Urach Lichterbögen hat sie derzeit noch auf Lager. Fürs nächste Jahr wird sie allerdings weitere fertigen. Wer also jetzt Gefallen an dem Werk findet, kann sich überlegen, ob er sich auf die Liste der Interessenten setzen möchte. Weitere Infos gibt es unter www.krippen-holzkunst.de oder per E-Mail: christine.buck@krippen-holzkunst.de.

In der Adventszeit  bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die stille Zeit zu genießen.

Zum Bad Uracher Weihnachtsmarkt sind Gäste von heutigen Freitag bis zum Sonntag rund ums Rathaus eingeladen. Für Kinder gibt es während des Marktes zwei besondere Attraktionen: Am Samstag um 16 Uhr gibt es im Rathausfoyer ein  Theaterstück für Mädchen und Buben ab drei Jahren. Erzählt wird die Geschichte von Berti, dem Bären. Er fürchtet, der Weihnachtsmann könnte ihn vergessen. Deshalb begibt er sich auf die Suche nach ihm. Karten sind zu haben an der Rathauspforte, in der Stadtbücherei sowie in der Buchhandlung am Markt. Am Sonntag dürfen Kinder um 15 Uhr ins Alte Oberamt kommen, um Plätzchen zu backen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Tölzer Knabenchor tritt am Samstag, 3. Dezember, ab 20 Uhr in der Stiftskirche St. Amandus auf. Zu Gehör kommen weihnachtliche Weisen, Karten gibt es in der Entdeckerwelt, in der Kreissparkasse sowie bei der Kurverwaltung.

Die TEB-Allstars treten heute und morgen in der Bad Uracher Festhalle auf. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Spenden gehen an den Verein TEB (Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse).

Zum Adventskonzert lädt der Sängerkranz Urach am dritten Advent, Sonntag, 11. Dezember, ab 18 Uhr in die katholische St. Josefskirche ein. Vorgetragen werden Lieder und Arien von Beethoven, Saint-Saéns, Silcher, Heinrichs und anderen. Mitwirkende sind Tenor Heinz Knittel, die Gruppe Singapur, der Bad Uracher Kinderchor und der Sängerkranz.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden