Mit einem Lächeln im Gesicht

Trotz eines märchenhaften Auftritts war für Manuel aus Bad Urach am Freitag Schluss bei "The Voice Kids". Mit einem Lächeln im Gesicht verließ der sympathische Zwölfjährige die große Bühne.

|
Manuel bei seinem Auftritt im Fernsehstudio.  Foto: 

"Es ist schön, mit dem, was man macht, die Leute zu beeindrucken", sagt der zwölfjährige Manuel vor seinem Auftritt bei "The Voice Kids" im Fernsehsender Sat 1. Beeindrucken konnte der charmante Schwabe aber auch mit seinem sportlichen Talent. "Turnen ist meine Leidenschaft", erklärte Manuel und stellte seine sportlichen Fähigkeiten in einem kurzen Einspieler unter Beweis. Am Freitagabend ging es allerdings nur um seine Stimme. Und "Manuel hat eine besondere Stimme, für Balladen super geeignet", schwärmte seine Mutter Melanie, die ihren Junior zu seinem großen Auftritt begleitete. Passend zu seiner Stimme hatte er natürlich auch einen entsprechenden Song im Gepäck. Mit der Ballade "Hier spricht dein Herz" von Gregor Meyle hoffte er vor allem Coach-Neuling Mark Forster für sich zu begeistern. "Ich finde Marks Stimme und seine Musik toll", gestand Manuel kurz vor seinem Auftritt. Obwohl er sich selbst als schüchtern beschrieb, legte er einen märchenhaften Auftritt hin. Schließlich wolle er beweisen, dass man "auch wenn man schüchtern ist, total gut singen kann".

Seine glockenklare Stimme brachte die drei Coaches immer wieder in Versuchung auf den roten Buzzer zu hauen. Doch Manuel endete schließlich mit der Zeile "das Wichtigste ist, behalte dein Lächeln im Gesicht", ohne dass einer ihn in sein Team gebuzzert hatte. Als sich schließlich der rote Stuhl von Coach Lena Meyer-Landrut umdrehte, kamen der ESC-Gewinnerin prompt die Tränen: "Ich werd' grad so emotional, weil du da oben stehst und lächelst. Danke, dass du hier warst, und dass du so positiv bist." Auch Wunsch-Coach Mark ermutigte den sympathischen Bad Uracher: "Dir fehlt nur ein bisschen Reife. Bleib dran. Irgendwann wirst du diesen Soul in dir entdecken und dann wird's ganz, ganz groß, da bin ich mir sicher." Manuel nahm's ganz sportlich und behielt sein Lächeln: "Das war ein riesen Erlebnis." Nach seinem fulminanten Auftritt geht es für ihn zwar nicht weiter in die so genannten Battles, dafür aber mit der Familie in den größten Freizeitpark Hollands.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Schritttempo auf der Ulmer Steige

Die Autofahrer haben sich auf den Schneefall eingestellt – nur in Hengen kam es zu einem glättebedingten Unfall. Leichte Schneeverwehungen gab es bei Römerstein. weiter lesen