Irmgard Naumann führt den Freundeskreis

"Herr, es ist Zeit": Manfred Frischknecht zitierte Rilke, dann trat er ab - an einem "Herbsttag" und nach 17 Jahren an der Spitze des Musiktage-Fördervereins. Irmgard Naumann ist neue Vorsitzende.

|
Vorherige Inhalte
  • Holzschnitte von Ariane Boss zum Abschied: Manfred Frischknecht, Bürgermeister Rebmann, Thomas Braun. 1/2
    Holzschnitte von Ariane Boss zum Abschied: Manfred Frischknecht, Bürgermeister Rebmann, Thomas Braun. Foto: 
  • Irmgard Naumann ist die neue Vorsitzende des Musiktage-Fördervereins. 2/2
    Irmgard Naumann ist die neue Vorsitzende des Musiktage-Fördervereins.
Nächste Inhalte

Bildungsbürger durch und durch ist er, der Gründungsvorsitzende des Festival-Fördervereins "Freunde der Herbstlichen Musiktage Bad Urach". Manfred Frischknecht hat Zitate aus romantischen Gedichten und Opern-Libretti so geläufig parat wie andere ein schlichtes "Grüß Gott". Doch wenn er mal nicht Mörike, Strauß und Lortzing bemüht, kann dem Uracher Klassik-Enthusiasten auch mal ein saftiges "Heiligs Blechle, dieser Brahms!" herausrutschen.

So geschehen am Donnerstag beim "Wien-Abend" in der Bad Uracher Festhalle: Frischknechts Kommentar galt dem famos gestrichenen "Ungarischen Tanz" des Alt-Wiener-Strauß-Ensembles (siehe dazu auch unsere Kulturseite).

Unters Musikherbst-Konzertpublikum will sich der rüstige Notar im Ruhestand auch weiterhin mischen. Seinen Vorsitz bei den "Freunden" hat Manfred Frischknecht jetzt abgegeben - wie bereits etliche seiner Uracher Ehrenämter zuvor: "Ich bin jetzt 77 Jahre alt und fühle mich mehr fähig den vielfältigen Anforderungen zu entsprechen", sagte Frischknecht bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins im Residenzschloss. Der Vereinschef trat nicht ab, ohne den "Freunden" seine Nachfolgerin zu präsentieren: Irmgard Naumann, in der Region bestens bekannte Musikfachfrau, Chorverbandsfunktionärin und Pädagogin, wird künftig den Förderverein führen.

In ihrer Abwesenheit - Naumann weilte fürs Ehrenamt auf einer Chortagung in Berlin - wählten die Mitglieder die 63-Jährige an die Spitze des 159 Mitglieder zählenden Vereins. Die langjährige Rektorin der Rulamanschule in Grabenstetten ist gebürtige Bad Uracherin. Und: das heutige Kulturamt, die ehemalige Klostermühle, ist das Haus ihrer Kindheit.

Manfred Frischknecht erhofft sich durch Irmgard Naumanns gute Kontakte zu Chören und Gesangvereinen neue Impulse für den Freundeskreis. Viele Ideen und Aufgaben seit der Vereinsgründung hat er selbst geschultert. Angefangen beim Werben neuer Unterstützer für das Festival, über die Förderung musikalischer Talente aus der Region, bis hin zu Ausflügen für die Vereinsmitglieder während des Festivals. Kurz: "Du hast diesen Job veredelt und beseelt", dankte Dr. Raimund Eisert für den Förderverein. Der kürte Frischknecht prompt zum Ehrenvorsitzenden.

Bad Urachs Bürgermeister Elmar Rebmann und Kulturreferent Thomas Braun würdigten ebenfalls die Verdienste des scheidenden Vorsitzenden und unterstrichen die Rolle des Fördervereins: In der Ära Frischknecht haben die "Freunde" die Herbstlichen Musiktage mit 124 000 Euro unterstützt. Eine erkleckliche Summe, aber Geld allein mache nicht glücklich, betonte Thomas Braun. "Wir sind auch dankbar für ihren ideellen und intellektuellen Beistand."

Klare Worte fand Thomas Braun, was den Ausfall des Residenzschlosses als Spielstätte angeht: "Viele Stammgäste blieben dieses Jahr weg, sie haben eine Auszeit genommen, weil das Schloss fehlt". Das wiederum beschert den Musiktagen heuer finanzielle Einbußen, erklärt der Kulturreferent, der aus Spargründen "hier und da den Rotstift ansetzen musste."

Was die Landespolitik angeht, herrscht bisweilen Unverständnis bei den Musiktage-Machern. Thomas Braun: "Auf der einen Seite erhöht uns das Land den Zuschuss - andererseits nimmt man uns das Schloss als Spielstätte, und wir wissen nicht, ob wir es jemals wieder nützen können."

Bürgermeister Elmar Rebmann relativierte: Die Stadt sei auf politischer Ebene aktiv und stehe in Kontakt zum zuständigen Staatssekretär. "Das Problem ist im Finanzministerium angekommen. Aber es handelt sich nun mal um einen siebenstelligen Betrag, den das Land für die Sanierung des Schlosses investieren müsste."

Rebmann versprach dranzubleiben - während der künstlerische Leiter Florian Prey das Programm fürs Festival 2015 vorstellte. "Glück in allen Variationen" heißt das Thema. Die Festspiele gehen vom 2. bis 9. Oktober über die Bühne.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stadt will in Albthermen investieren

Auf die neue Sauna in den Albthermen soll ein modernisierter Ruheraum folgen. Der Rat diskutierte wer für die 450 000 Euro aufkommen muss. Von Simon Wagner weiter lesen