Im Sommer kann's losgehen

Mit der Bebauung des Dettinger Uniplast-Areals ist nicht vor dem Sommer zu rechnen. Auch stehen wichtige Entscheidungen noch aus - etwa die, ob die Bruderhaus-Diakonie dort ein Pflegeheim errichten wird.

|
An der Zukunft des Uniplast-Areals wird immer noch gefeilt. Mitte des Jahres könnte gebaut werden.  Foto: 

Frühestens im Juni wird gültiges Baurecht für den geplanten Wohnpark auf dem Uniplast-Areal in Dettingen herrschen. Das bestätigten gestern Bürgermeister Michael Hillert und Hauptamtsleiter Ralf Barth. Momentan läuft das Bebauungsplanverfahren. Die Beteiligung der Öffentlichkeit steht noch aus, werde aber in den kommenden Wochen erfolgen, so die Verwaltungsexperten.

Sobald die rechtlichen Hürden genommen sind, soll der geplante Wohnpark verwirklicht werden, betont der zuständige Projektleiter beim neuen Eigentümer des Geländes, der Leonberger Doma GmbH auf Anfrage unserer Zeitung. Die Investoren planen auf dem teilweise denkmalgeschützten Areal zwischen 50 und 60 Wohneinheiten.

Wie genau das überbaute ehemalige Industriegelände in Zukunft aussehen soll - dahinter stehen indessen noch einige Fragezeichen.

Die Doma ihrerseits hat zwar bei der Gemeindeverwaltung Dettingen einen Planentwurf eingereicht. Unklar ist aber noch, ob die Reutlinger Bruderhaus-Diakonie ein gerontopsychiatrisches Pflegeheim in der Fabrikstraße baut. Die Entscheidung im Vorstand des Sozialunternehmens stehe noch aus, sagt Thomas Stäbler, der Leiter der Altenhilfe im Ermstal.

Wie berichtet erwägt die Bruderhaus-Diakonie, näher in die Ortsmitte zu ziehen, weil im Heim für Demenzkranke auf der Dettinger Königshöhe teure Umbauten anstehen. Zum einen wegen hoher Brandschutzauflagen - zum anderen, weil für die Pflege künftig Einzelzimmer vorgesehen sind. Angeblich liegt der Bruderhaus-Diakonie ein Kaufangebot der neuen Eigentümer vor. Das Pflegeheim könnte nach ersten Plänen im Bereich der alten Halle im hinteren Teil des Geländes gebaut werden.

Wann sich die Bruderhaus-Diakonie entscheidet, vermag Thomas Stäbler noch nicht zu sagen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bewerbung mit heißer Nadel

Am 19. Dezember will der Rat darüber entscheiden, ob sich die Stadt um die Gartenschau 2027 bewirbt. Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. weiter lesen