Im Schlosshof vom Lavendel träumen

Der Termin hat sich geändert, doch sonst bleibt beim Open-Air-Kino alles beim Alten: Unter freiem Himmel werden im Schlosshof zehn Filme gezeigt.

|
Die Veranstalter freuen sich auf das Bad Uracher Open-Air-Kino: Thomas Braun vom Kulturamt sowie Thorsten Hail und Anna Klotz vom Forum 22.  Foto: 

Die Filme sind ausgesucht, die Helferteams zusammengestellt und die restlichen Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Nun fehlt für ein erfolgreiches Open-Air-Kino im stimmungsvollen Hof des Residenzschlosses nur noch eines: Eine stabile Wetterlage – und zwar schon im Vorfeld.

„Es reicht nicht aus, wenn es kurz vorher gut wird“, weiß Stadtjugendring-Vorsitzender Thorsten Hail, dann würden potenzielle Besucher unschlüssig bleiben.

Vergangenes Jahr konnte er indes einen „gigantischen“ Besucherrekord vermelden, 3000 Tickets wurden an den zehn Filmabenden verkauft – das sind durchschnittlich 300 pro Film: „In normalen Jahren sind wir sehr zufrieden, wenn es im Durchschnitt 250 sind.“Das Bad Uracher Sommer-Kino-Open-Air, eine Kooperation von Stadtjugendring und dem Kulturreferat, gehört zu einem der traditionsreichsten in der Region mit einer ganz eigenen Ausrichtung.

„Wir stellen nicht die amerikanischen Blockbuster in den Mittelpunkt“, erklärt Thorsten Hail, „Birnenkuchen und Lavendel“ statt „James Bond“ heißt seit jeher die Devise: „Unser Schwerpunkt liegt auf europäische Filme, dieses Jahr sind es vor allem deutsche und französische Produktionen.“ Und wie’s der Zufall will, handelt es sich hauptsächlich um Komödien – auch beim schwedischen Beitrag im Programm mit „Ein Mann namens Ove“.

Zum Auftakt ist mit „Südafrika“ eine Dokumentation zu sehen, versprochen wird ein packender Kinofilm mit atemberaubenden Landschaften, besonders nahen Tierbeobachtungen und bewegenden Begegnungen mir Südafrikanern.

Für Thorsten Hail der perfekte Film, um ihn unter Sternenhimmel mit Blick auf den Albtrauf genießen zu können. Los geht’s mit dem Open-Air-Kino früher als sonst, der erste Film flimmert am ersten Ferientag über die Leinwand. Der Grund ist eine notwendig gewordene Terminabstimmung mit anderen Freiluft-Veranstaltungen bei denen der Stadtjugendring mit dem technischen Equipment ebenfalls präsent ist: „Das Problem ist, dass uns nur ein begrenzter Zeitraum zur Verfügung steht“, so Thorsten Hail.

Ob es nächstes Jahr bei dem Termin bleibt, ist fraglich und auch der jetzige Veranstaltungsort wird wahrscheinlich nicht mehr zur Verfügung stehen: das Residenzschloss wird saniert.

Über Alternativen haben die Organisatoren bereits nachgedacht und erste Vorgespräche wegen des Schulhofs der Barbara-Gonzaga-Schule geführt: „Der Verleih fordert ein Gelände, das abgesperrt werden kann“, erklärt Thorsten Hail eine von zahlreichen Bedingungen, deren Umsetzung auch kontrolliert wird.

Doch das ist die Zukunft, nun startet erst einmal das nunmehr 23. Open-Air-Kino bei dem vieles beim Alten bleibt: Die Bewirtung übernimmt das Forum 22, Einlass ist um 19.30 Uhr und der Filmbeginn ist gegen 21 Uhr nach Einbruch der Dämmerung.

„Film ab“ heißt es bei Wind und Wetter, bei einsetzendem Regen gibt es keine Vergütung. Nicht bewährt hat sich laut Thomas Braun vom Kulturreferat die Möglichkeit der Kartenreservierung: „Das war als Service gedacht und wurde ausgenutzt.“

Es können jedoch weiterhin Karten im Vorverkauf gekauft werden und das in der Entdeckerwelt und bis zum Start der Veranstaltung auch im Forum 22 sogar samstags und sonntags. „Es kann sich also im Vorfeld jeder Karten besorgen“, ist sich Kulturreferent Thomas Braun sicher. Es lohnt sich, denn die deutschen Erfolgsproduktionen „Fack ju Göhte 2“ oder „Ich bin dann mal weg“ sind durchaus sehr gefragt.

Auch die anderen Filme liefen im Forum 22 bereits erfolgreich, „Frühstück bei Monsieur Henri“ ist dagegen erst am Donnerstag angelaufen.

„Wir haben viele kleine schöne Produktionen im Programm, die ein großes Publikum verdient haben“, meint Thorsten Hail vom Forum 22 bei der Vorstellung des diesjährigen Bad Uracher Open-Air-Kinos.

 Bad Uracher Open-Air-Kino: Das Programm

Folgende Filme sind beim Uracher Open-Air-Kino zu zu sehen: Am Donnerstag, 28. Juli: „Südafrika – der Kinofilm“, Freitag, 29. Juli: „Nur Fliegen ist schöner“, Samstag, 30. Juni: „Birnenkuchen mit Lavendel“, Sonntag, 31. Juli: „Der Staat gegen Fritz Bauer“, Montag, 1. August: „Ich bin dann mal weg“, Dienstag, 2. August: „Fack ju Göhte“, Mittwoch, 3. August: „Der kleine Prinz“, Donnerstag, 4. August: „Das brandneue Testament“, Freitag, 5. August: „Frühstück bei Monsieur Henri“ und Samstag, 6. August: „Ein Mann namens Ove“.

Karten im Vorverkauf: gibt es im Forum 22,  bei der  Kreissparkasse, im Residenzschloss und im Haus des Tourismus, in Urach, im, Luna Filmtheater Metzingen, One“ in Münsingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Kröten und Kompromissen

Die Wahlkreisabgeordneten, der frühere FDP-Wirtschaftsminister Helmut Haussmann und St. Johanns Bürgermeister nehmen Stellung zum Jamaika-Aus. weiter lesen