Auf der Schiene in die Zukunft

|
Vorherige Inhalte
  • Die Brücke in der Kleinbettlinger Straße in Riederich  wird zuerst erneuert. 1/2
    Die Brücke in der Kleinbettlinger Straße in Riederich wird zuerst erneuert. Foto: 
  • Die Gemeinde möchte an der Brücke Grafenberger Straße einen Fußweg bauen. 2/2
    Die Gemeinde möchte an der Brücke Grafenberger Straße einen Fußweg bauen. Foto: 
Nächste Inhalte

Brückenbauwerke unterliegen mit den Jahren einem gewissen Verschleiß, das ist nicht anders als bei Straßen, Kirchtürmen oder Wohnhäusern. Doch wenn es so weit ist, dass Brücken baufällig zu werden drohen, müssen sie für den Verkehr gesperrt und erneuert werden, bevor es zum Äußersten kommt.

Die beiden Eisenbahnbrücken in Riederich in der Kleinbettlinger Straße und in der Grafenbegrer Straße sind in keinem guten Zustand mehr, weshalb die DB Netz AG plant, beide Brücken zu erneuern. Erste Planungen wurden am Mittwoch im Gemeinderat vorgestellt. Bis die Arbeiten beginnen, werden allerdings noch einige Monate ins Land gehen.

So wird im Dezember 2019 mit der Erneuerung der Eisenbahnbrücke in der Kleinbettlinger Straße begonnen. Gesperrt wird die Brücke aber schon ab September. Nach der Darlegung von Alexander van Siltenburg von der DB Netz AG wird die bestehende Stahlbrücke durch eine leichtere Stahltrog-Konstruktion ersetzt. Die Hohlräume werden mit Schotter verfüllt. „Das dient auch der Dämpfung“, sagt Alexander van Siltenburg.

Um die alte Brücke auszuheben, muss ein Kran eingesetzt werden. Dies geschieht an einem Wochenende (voraussichtlich vom 30. November bis 1. Dezember 2019), weil da der Zugverkehr geringer ist. Für die Zeit des Rückbaus wird laut Siltenburg eine Hilfsbrücke montiert. Die neue Brücke wird dann am Wochenende 13./14. Juni 2020 eingebaut. Ein Lärmgutachten liegt auch schon vor, und „wir haben die Anwohner bereits angeschrieben“.

Die zweite Eisenbahnbrücke in der Grafenberger Straße wird erst Ende 2021 angegangen. Die Arbeiten sollen ein Jahr dauern. Hier ist ein Beton-Rahmen-Bauwerk vorgesehen, das ebenfalls an einem Wochenende eingeschoben wird. Die Planungen für diese Brücke sind aber laut Alexander van Siltenburg noch nicht abgeschlossen. „Während der Sperrung“, so der Ingenieur weiter, „wird ein bestehender Feldweg als Schotterweg für Fußgänger und Radfahrer hergestellt.“

Die Planung muss mit der Gemeinde abgestimmt werden, denn der Gemeinderat hat am Mittwoch die Verwaltung damit beauftragt, eine Vorplanung in Auftrag zu geben, um im Bereich der Eisenbahnbrücke einen Gehweg verwirklichen zu können, ohne den Straßenverkehr zu beeinträchtigen.

Millionen Euro lässt sich die Deutsche Bahn die Erneuerung der beiden Eisenbahnbrücken in Riederich kosten. Der Austausch ist notwendig, weil sie in schlechtem Zustand sind. ps

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auto kollidiert mit Sattelzug - B 28 voll gesperrt

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, auf der Bundesstraße 28, auf Höhe von Dettingen, gekommen. weiter lesen