Zwei Konzerte: Mozarts Requiem

|

Am Samstag, 18. Oktober, 19 Uhr, dirigiert Stefan Lust in der Christus-König-Kirche Münsingen Mozarts Requiem.Des weiteren erklingt noch die Motette zum Fronleichnamsfest "Ave verum", die Mozart ebenfalls in seinem Todesjahr 1791 komponiert hat. Es singen die Chöre der Martinskirche Münsingen und die Chöre von St. Peter und Paul Reutlingen, insgesamt 130 Sängerinnen und Sänger. Aus Platzgründen findet das Konzert deshalb in der Christus-König-Kirche Münsingen statt.

Vokalsolisten sind Ulrike Härter (Sopran), Helma Hinger (Alt), Peter Schaufelberger (Tenor) und Klaus-Dieter Kübler (Bass). Das Orchester der Martinskirche Münsingenübernimmt die Begleitung. Die Leitung hat Kantor Stefan Lust. Am Sonntag, 19. Oktober, 19 Uhr, leitet Kantor Martin Neu in der Kirche St. Peter und Paul Reutlingen eine weitere Aufführung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Emotionaler Schlagabtausch

Beim Wahlpodium der SÜDWEST PRESSE erlebten die Zuschauer eine engagiert geführte Debatte. Vor allem bei den Themen Arbeits- und Sozialpolitik prallten die Meinungen aufeinander. Einigkeit gab es in zwei Punkten. weiter lesen