Zwei fast gleichauf

Keine der angetretenen Parteien hat in Riederich die 30-Prozent-Marke geknackt, nicht einmal für 29 hat es für eine von ihnen gereicht.

|

Keine der angetretenen Parteien hat in Riederich die 30-Prozent-Marke geknackt, nicht einmal für 29 hat es für eine von ihnen gereicht. Ein Kopf an Kopf-Rennen haben sich Grüne und CDU geliefert, das die Grünen mit 0,1 Prozentpunkten Vorsprung für sich entscheiden konnten: 28,3 Prozent haben ihnen Platz eins beschert, die Christdemokraten landeten mit 28,2 Prozent auf Rang 2.

Wobei die Grünen mit einem Plus von sieben Prozent zu den Gewinnern gehören, die CDU mit einem Minus von 15,6 Prozent zu den absoluten Verlierern. Ebenfalls herbe Verluste musste die SPD einfahren - sie sackte ab auf 12,6 Prozent, minus 10,5 Prozent bedeutet das, wenn man das Ergebnis aus dem Jahr 2011 betrachtet. Das bedeutet, wie in vielen Orten im Land, dass es für die Sozialdemokraten nicht einmal für einen Platz auf dem Podest gereicht hat, sondern sich die Volkspartei SPD hinter ihrem großen Koalitionspartner, der CDU und der AfD wiederfindet.

Die erreichten in Riederich übrigens sogar Werte, die über dem Landesschnitt liegen - 16 Prozent der Wähler in der Ermsgemeinde haben ihr Kreuzchen hinter der AfD gesetzt.

Zulegen konnte außerdem die FDP: 10,2 Prozent gab es für sie, das sind 4,7 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Unter den kleineren Parteien erreichte nur die Linke 2,3 Prozent, alle anderen sind mit einem Prozent oder weniger annähernd bedeutungslos.

Die Wahlbeteiligung in Riederich ging in diesem Jahr nach oben: 74,3 Prozent gingen an die Urne, das sind 3,7 Prozent mehr als vor fünf Jahren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg

Alle fünf Jahre wählen die Menschen in Baden-Württemberg den Landtag. Am 13. März 2016 ist es wieder soweit. Grund genug für eine gründliche Bestandsaufnahme: Wie geht es dem Land? Welche Probleme müssen gelöst werden? Hier geht es zum multimedialen Reportageprojekt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Emotionaler Schlagabtausch

Beim Wahlpodium der SÜDWEST PRESSE erlebten die Zuschauer eine engagiert geführte Debatte. Vor allem bei den Themen Arbeits- und Sozialpolitik prallten die Meinungen aufeinander. Einigkeit gab es in zwei Punkten. weiter lesen