Umzug mit Blasen

|

Die Trachtenkapelle des Musikvereins Würtingen nahm dieses Jahr beim Trachten- und Schützenumzug des Oktoberfestes in München teil.

Schon früh am Morgen erfolgte die Abfahrt, damit die Aufstellung des Festzuges in München pünktlich erreicht werden konnte. Der fünf Kilometer lange Festzug, der von tausenden von Besuchern gesäumt war, verlief quer durch die Altstadt. Nach dem Start vor dem Maximiliansplatz ging es vorbei am Hofgarten, über den Odeonsplatz und den Stachus zum Kaiser-Ludwig-Platz. Der Festzug endete nach zirka zwei Stunden und dabei eine Menge gespielter Marschmusik schließlich auf der Wiesn. Nachdem einige der Musiker von dem langen Marsch sich an den Füßen Blasen einhandelten, waren die reservierten Sitzplätze im Paulaner Festzelt "Winzerer Fähndl" eine willkommene Angelegenheit.

Hier konnte zum Ausgleich der Strapazen dann der Durst mit einem Maß Bier (oder auch mehrere) gelöscht werden. Der Nachmittag wurde hier bei toller Stimmung im Festzelt und auf dem Rummelplatz mit Tausenden anderen Gästen genossen. Nachdem die Ankunft in der Heimat um 21 Uhr geplant war, fiel der frühe Abschied von der Wiesn bei Tageslicht doch etwas schwer.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kalt erwischt: Äpfel werden dieses Jahr zur Mangelware

In den städtischen Obstanlagen werden voraussichtlich nur drei bis vier Tonnen Früchte geerntet. Schuld daran trägt der Frost im April. weiter lesen