Segelflug-Bundesliga: Der Berg ruft

Die Grabenstetter Segelflieger konnten kürzlich auf besondere Unterstützung bauen: Ihr Leistungspilot Jürgen Theiss flog von Füssen aus bei der Allgäuer Segelflug-Woche mit, einem Wettbewerb in den Alpen.

|

Die Flüge der Grabenstetter Piloten müssen nicht unbedingt zu Hause beginnen, um für die Bundesliga gewertet zu werden. So konnte Theiss gleich am ersten Tag mit 90 Stundenkilometern den schnellsten Flug für die Bundesliga leisten. Sein Flug führte ihn von Füssen über das weltberühmte Schloss Neuschwanstein bis in die Berge von Südtirol und zurück über den Arlberg und das Skigebiet von Ischgl.

Aber auch zu Hause auf der Alb war reger Betrieb in der Luft. Blauer Himmel und viel Sonne boten zunächst gute Voraussetzungen. Allerdings fehlten diesmal die Schönwetter-Wölkchen, die in den Wochen zuvor immer die Position der Aufwinde markiert hatten, und es wehte ein kräftiger Ostwind übers Ländle. So waren Erfahrung und Gespür gefragt, um mit hoher Geschwindigkeit voran zu kommen. "Man musste ständig gegen den Wind ankämpfen, und die Aufwinde waren manchmal schwer zu finden", erklärt Patrick Kutschat, Fluglehrer und versierter Streckenflieger. Nico Walker wählte wieder einmal die beste Strategie: Bis ins ferne Regensburg arbeitete er sich gegen den Wind nach Osten vor, um dann mit Rückenwind in nur anderthalb Stunden die lange Strecke zurück nach Hause zu gleiten. Das brachte ihm einen Durchschnitt von 89 Stundenkilometer. Marc Schneider schaffte 81 Kilometer pro Stunde und komplettierte den Bund der drei schnellsten, deren Flüge für die Bundesliga gewertet werden.

Unter den baden-württembergischen Vereinen in der Zweiten Bundesliga steht Grabenstetten in dieser Liga-Runde an vorderster Stelle. Aber am nächsten Tag, auf der Alb größtenteils ein grau bewölkter Tag und daher kaum zum motorlosen Fliegen geeignet, drehte das Wetter im Norden und der Mitte Deutschlands nochmal richtig auf: Ganze zwölf Vereine, die meisten aus Niedersachsen und Nordbayern, flogen flugs noch an den Süddeutschen vorbei und verwiesen die FLG Grabenstetten auf Rundenplatz 17. Dadurch gehen leider gegenüber letzter Woche vier Plätze verloren, und Grabenstetten steht in der Gesamtwertung mit Platz 17 von 30 in der zweiten Hälfte der Tabelle.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wenn Träume wahr werden

Aus Baumrinde einen Stoff herstellen, kein Problem für Susana Duarte Pinto. Sie ist eine der Meisterschülerinnen der Gewerblichen Schule Metzingen. weiter lesen