Premiere: Budenzauber in Böhringen

|
An der St. Gallus-Kirche steigt die erste Böhringer Weihnacht.  Foto: 

Vorstandssprecher Christoph Loser vom TSV Böhringen lacht und sagt: „Der Punkt ist immer: Einer muss es anstoßen.“ Das trifft auch auf den ersten Weihnachtsmarkt zu, der an diesem Samstag, 9. Dezember, an der St. Gallus- Kirche in Böhringen stattfindet. Die Idee dazu kam in einer Ausschusssitzung des Sportvereins, doch Loser dachte gleich eine Nummer größer: „Ich wollte das vereinsübergreifend, mit der Gemeinde und den Institutionen im Ort machen.“

Kinderweihnacht im Mittelpunkt

Gesagt, getan. Und die Rückmeldungen waren positiv: Akkordeonorchester, Canto Vocale, Gesangsverein Frohsinn, Mountainbiketeam, Posaunenchor, TSV Böhringen und die evangelische Kirchengemeinde machen nun gemeinsame Sache bei der ersten „Böhringer Weihnacht“. Im Mittelpunkt des geselligen Beisammenseins soll die Kinderweihnacht stehen, die als Feier für alle Böhringer Kinder um 17 Uhr beginnt. Drumherum gibt es zu Essen und zu Trinken, Selbstgemachtes und Dekorationsartikel an den Ständen der Vereine. Diese teilen sich die Einnahmen übrigens nicht: Der Erlös der Böhringer Weinacht soll stattdessen an die Böhringerin Beate Schneider gehen, um ihr Hilfsprojekt für eine Kinderklinik in Eritrea zu unterstützen. „Da haben wir einen direkten Draht und sind sicher, dass das Geld eins zu eins bei den Hilfsbedürftigen ankommt.“

Hütten aus Hülben

Inzwischen sind auch die Weihnachtsmarkthütten, die der Handels- und Gewerbeverein Hülben zur Verfügung stellt, abgeholt und in Böhringen aufgestellt worden. „Unsere Vorbereitungen laufen voller Euphorie“, erzählt Loser. Denn das Projekt der Böhringer Weihnacht habe eine bemerkenswerte Eigendynamik entwickelt, berichtet der TSV-Vorstand: „Auf unseren Aufruf im Gemeindeboten haben sich viele Menschen, von jung bis alt, bei uns gemeldet, die Dekorationen angeboten haben, beim Verkauf mithelfen wollen oder sogar Socken für den Weihnachtsmarkt stricken.“ Und wenn alle mithelfen, ist sich Loser sicher, dass „der Weihnachtsmarkt funktionieren wird.“

Davon können sich alle Besucher am Samstag ab 14 Uhr ein Bild machen. Um 17 Uhr kommt der Nikolaus vorbei. Der Posaunenchor wird Weihnachtslieder spielen und die beiden beteiligten Chöre bieten ein offenes Weihnachtsliedersingen an. Enden soll die erste Böhringer Weihnacht dann gegen 21 Uhr. Loser hofft nun noch darauf, dass es „nicht allzu kalt wird“ und die Besucher den ersten Weihnachtsmarkt zu einem Erfolg werden lassen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bewerbung mit heißer Nadel

Am 19. Dezember will der Rat darüber entscheiden, ob sich die Stadt um die Gartenschau 2027 bewirbt. Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. weiter lesen