Musikanten mit Herz

Blasmusik trifft Chorgesang: Das war am Samstag das Motto eines stimmungsvollen Doppelkonzerts der Trachtenkapelle Würtingen und des Frauenchors "Slide Rock Ladies" aus Bleichstetten.

|
Die Trachtenkapelle brachte Stimmung in die Würtinger Gemeindehalle.  Foto: 

"Blasmusik trifft Chorgesang" war am Samstag das Motto eines vielseitigen Doppelkonzerts in der vollbesetzten Gemeindehalle Würtingen. Genauer gesagt trafen sich dort die Trachtenkapelle Würtingen unter Leitung von Frank Zuber als Gastgeber und der Frauenchor "Slide Rock Ladies" des Sängerbundes Bleichstetten mit ihrem Dirigenten Reiner Spohn.

Chor und Kapellen, denn auch die Jugendkapelle des Musikvereins zeigte ihr Können unter Leitung von Rudolf Tigges, können diesen Abend als großen Erfolg verbuchen, was deutlich am Beifall des begeisterten Publikums zu hören war. Den Frauenchor aus Bleichstetten gibt es erst seit zweieinhalb Jahren, aber es war nicht hörbar, dass die Sängerinnen erst vergleichsweise kurze Zeit zusammen sind. Die "Slide Rock Ladies" beschrieben sich und ihren Namen mit einer Komposition ihres Dirigenten Reiner Spohn gleich selbst als die Sängerinnen vom Rutschenfelsen.

Mit Liedern wie "Ich wollte nie erwachsen sein" über "You raise me up" und dem "Hallelujah" von Leonard Cohen" bis hin zum Ohrwurm "live is life" eröffneten sie schwungvoll den Konzertabend und bewiesen damit ihre Vielseitigkeit.

Die Jugendkapelle des Musikvereins ließ deutlich hören, dass die Trachtenkapelle Würtingen gute Nachwuchsarbeit leistet. Musikvereine haben allgemein einen hohen Anteil an Jugendlichen, allein im Blasmusikverband Neckar-Alb mit 89 Mitgliedsvereinen und 6159 Aktiven sind 2440 Musiker jünger als 18 Jahre. Die Trachtenkapelle Würtingen beherrscht alle Musikstile, setzt aber den Schwerpunkt auf das Böhmisch-Mährische ohne die übrigen Musikrichtungen zu vernachlässigen. Würden die Jugendlichen das nicht mögen, gäbe es keine so gute Jugendkapelle. Auch die wird bald "Die liebste Polka" von Walter Tuschla spielen können wie es die Stammkapelle an diesem Abend machte, genauso wie "Colorado River" oder "Chicago Festival". Die Würtinger sind einfach "Musikanten mit Herz", wie sie selbst gesungen und gespielt haben an diesem Abend.

Ehrungen gab es für Lars Foditsch, Luca Müller, Lukas Tigges und Samuel Tigges für zehn Jahre aktives Musizieren während Sandra Schrade seit 20 Jahren und Rudolf Tigges seit 30 Jahren aktive Musiker sind. Hans Gauger wurde zum Ehrenmitglied ernannt, weil er nach 55 Jahren, davon sechs Jahre als Dirigent, seine aktive Musikerlaufbahn beendet. Rolf Höh und Kurt Kemmler wurden für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft und Gottlob Jaiser und Gerhard Rapp für 60 Jahre fördernde Mitgliedschaft geehrt. Helmut Vöhringer, der Vorsitzende des Blasmusikverbands Neckar-Alb, zeichnete außerdem die Vereinsvorsitzende Sonja Mayer für 20 Jahre Funktionärstätigkeit aus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Emotionaler Schlagabtausch

Beim Wahlpodium der SÜDWEST PRESSE erlebten die Zuschauer eine engagiert geführte Debatte. Vor allem bei den Themen Arbeits- und Sozialpolitik prallten die Meinungen aufeinander. Einigkeit gab es in zwei Punkten. weiter lesen