Keltische Glaskünste

|

Am Sonntag ist die Glaskünstlerin Ulrike Lau im Keltenmuseum Heidengraben in Grabenstetten. Ulrike Lau, Mitglied des Fördervereins Heidengraben, hat sich auf die im Oppidum Heidengraben gefundenen Glasperlenformen und -farben spezialisiert. Der Förderverein Heidengraben bietet zum Kauf Repliken dieser keltischen Glasperlen und Armreifen an.

Keltische Armreifen sind sehr schwer herzustellen. Bis heute gelingt es auch international bekannten Glasmachern sowie auch Archäologen nicht, herauszufinden, wie die Kelten die Ringe hergestellt haben. In einer von der Museumsleiterin Rose Gruner organisierten Sonderausstellung sind bis Ende September Glasfunde und weitere keltische Funde aus der Umgebung von Grabenstetten zu sehen.

Öffnungszeiten im Keltenmuseum Heidengraben: Sonntag 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen