Höhle und Karst: Film und Vortrag

|

Neuland im Norden der Hessenhauhöhle und ein Film über die Seligengrundhöhle bilden den ersten Teil des Gäste- und Informationsabend der Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Grabenstetten am Samstag, 12. November, in der Falkensteinhalle. Seit Jahren lädt die höhlenkundliche Forschungsgruppe Mitte November zu dieser Informationsveranstaltung ein. Zumeist fällt dieser Termin auf den Beginn der besonderen Schutzzeit für Fledermäuse. Die Tiere dämmern jetzt allmählich in den Winterschlaf und dürfen bis Mitte April nicht gestört werden. Fledermäuse, so informiert Christoph Gruner aus Grabenstetten, der stellvertretende Vorsitzende der 150 Mitglieder zählenden Arge, gehören zu den besonders bedrohten Tiergattungen. In diesem Jahr stehen aber nicht die Fledermäuse im Mittelpunkt des Vortragsabends, sondern Forschungsergebnisse aus Höhlen der Schwäbischen Alb, aus den Muschelkalkgebieten in Hohenlohe und aus Rumänien. So wird Udo Wieczorek einen Film aus der Seligengrundhöhle zeigen. Die Arbeitsgemeinschaft Blaukarst, ein Zusammenschluss von Höhlenforschern aus vier Vereinen der Schwäbischen Alb hat 2008 mit der Grabung im Gewann „Seligengrund“ begonnen. Das Objekt war im Sommer 2008 bei einer Geländebegehung von einem Mitglied der Arge Blaukarst entdeckt worden. Die Höhle gehört zum Blauhöhlensystem und wird intensiv erforscht. Ebenso wie die Hessenhauhöhle, in der im Sommer 200 Meter Neuland vermessen wurden.

Im zweiten Teil des Abends geht es um Formen und Farben im Fuchslabyrinth bei Schmalfelden in Hohenlohe. Zum Abschluss wird noch eine Multimediareise in die Mehindinti Berge im Süden der Karpaten geboten.Einlass zum Gästeabend der Arge ist ab 18 Uhr, die Vorträge beginnen um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, für Speisen und Getränke ist gesorgt. Michael Rahnefeld

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Stimme der Toten

Vor wenigen Tagen war im Fernsehen ein amerikanischer Kriegsfilm zu sehen, der in kaum zu ertragender Detailtreue zeigte, wie qualvoll Soldaten auf dem Schlachtfeld sterben. weiter lesen