Hobbykünstlern über die Schulter schauen

|

Im Rahmen der Biosphärenwoche öffnet am Sonntag, 18. Mai, die Hobby-Künstlerwerkstatt ihre Türen. Von 11 bis 17 Uhr haben Besucher nicht nur Gelegenheit bei verschiedenen Handwerkstechniken und Handarbeiten zuzuschauen, sondern auch selbst aktiv zu werden. Der Tag der offenen Tür möchte Mut machen, ein Hobby in geselliger Runde auszuüben. Ob Stricken, Häkeln, Sticken, Klöppeln, Schnitzen oder ein anderes Hobby: Wer angefangene Arbeiten hat, kann sie einpacken und einfach dazukommen. Bei schönem Wetter kann auch im Freien rund um die Werkstatt gearbeitet werden. Wenn es das Wetter erlaubt, gibt es außerdem Gelegenheit, alte und vergessene Kinderspiele im Freien wieder zu entdecken.

Die Gemälde-Ausstellung wird beim Tag der offenen Tür aktualisiert und zwar zum Thema: "Biosphärengebiet". Hülbener Hobbymaler präsentieren ihre Werke, und darüber hinaus ausgestellte ältere Gemälde lassen einen Blick in vergangene Zeiten werfen.

Die Hobby-Künstlerwerkstatt findet man direkt in der Hülbener Ortsmitte an der Ortsdurchfahrt (Hauptstraße 39).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Wind am Weinberg

Der neue AKE-Vorsitzende Dr. Fritz Kemmler fordert mehr Mut von der Politik. Die muss auch energetischen Nischen eine Chance geben. weiter lesen