Gute Wolkenstraße statt Gewitter

Von ihrer besten Thermikseite zeigte sich die Schwäbische Alb am Samstag des vergangenen Rundenwochenendes der zweiten Segelflugbundesliga. Schöne Wolkenaufreihungen kennzeichneten am Mittag den Himmel.

|

Von ihrer besten Thermikseite zeigte sich die Schwäbische Alb am Samstag des vergangenen Rundenwochenendes der zweiten Segelflugbundesliga.

Schöne Wolkenaufreihungen kennzeichneten am Mittag den Himmel. So konnten die Piloten aus Grabenstetten mit geschickter Wahl ihrer Flugwege gute Geschwindigkeiten erzielen. Durch die hohen Temperaturen und die labile Luftmasse kam es am Nachmittag zu Überentwicklungen der Quellwolken, sodass die Thermik durch Schauer zerstört wurde. Die großen Gewitter blieben jedoch entlang der gewählten Routen aus. Nachwuchspilot Henrik Theiss, der es nicht unter die "Top 3" an diesem Wochenende schaffte, war erstaunt über die guten Steigwerte. "Ich konnte auf der Alb mit bis zu fünf Meter pro Sekunde kreisen. Das Wetter war viel besser als vorhergesagt", erzählte Theiss. Wie schon die vergangenen zwei Wochen war Nico Walker am schnellsten unterwegs. Seine Strecke legte Walker optimal zwischen Schwenningen und Grabenstetten in das Gebiet des guten Steigens. Am Ende des Tages standen 253 Kilometer und 101 Kilometer pro Stunde auf dem Tacho. "Unter den dunklen Wolken ging es erstaunlich gut", berichtet Walker. Emanuel Ladner wählte ebenfalls die "Alb-Rennstrecke" zwischen Klippeneck und Aalen, welche er mit 98 Kilometer in der Stunde abflog. Dritter im Bunde war Erich Sigel. Mit seiner langjährigen Streckenflugerfahrung wählte er gekonnt einen Flugweg auf der Alb bis nach Donaueschingen und zurück. 230 Kilometer und 92 Kilometer in der Stunde waren das Ergebnis. Nach dem Rückschlag in Runde sieben, in welcher Grabenstetten um fünf Plätze in der Tabelle nach hinten rutschte, stehen die Piloten von der Vorderen Alb nach 'Runde acht' nun wieder auf Rang zehn. An der Spitze platziert sich der am Fuße der Alb gelegene Verein aus Dettingen/Teck, gefolgt von den Piloten aus Laichingen und dem LSV Homberg/Ohm.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo