Fokus auf die Wachstumssparten

bielomatik konzentriert sich auf die Wachstumssparten Kunststoffschweißen und Schmiertechnik. Die Papierverarbeitung soll verkauft werden.

|

bielomatik saniert sich in diesem Zusammenhang durch ein so genanntes Schutzschirmverfahren. Das Amtsgericht Esslingen hat dem entsprechenden Antrag der Geschäftsführung zugestimmt. Die rund 550 Mitarbeiter in Neuffen wurden vergangene Woche im Zuge einer Mitarbeiterversammlung darüber informiert. bielomatik kommt damit einer drohenden Zahlungsunfähigkeit zuvor, wird in Eigenverwaltung weitergeführt, kann aber im Schutzschirmverfahren die Möglichkeiten des neuen Insolvenzrechts zur Sanierung nutzen. Der Geschäftsbetrieb wird uneingeschränkt fortgeführt, das Unternehmen ist weiterhin zahlungsfähig.

Gleichzeitig wurde für die Tochtergesellschaft bielomatik jagenberg, die in Neuss 23 Mitarbeiter beschäftigt, ein Regelinsolvenzverfahren eingeleitet. Auch dort gab es eine Mitarbeiterversammlung. Der renommierte Restrukturierungsexperte Arndt Geiwitz von der Kanzlei Schneider, Geiwitz & Partner begleitet das Schutzschirmverfahren als Sachwalter. Für bielomatik jagenberg wurde Patrick Wahren aus derselben Kanzlei gleichzeitig als Insolvenzverwalter bestellt.

"bielomatik ist und bleibt auch unter dem Schutzschirm uneingeschränkt handlungsfähig", betont der Vorsitzende der Geschäftsführung Alexander Wassermann. "Wir können alle Kundenaufträge planmäßig erfüllen und die Lieferantenverbindlichkeiten, die während des Schutzschirmverfahrens entstehen, begleichen."

Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren in den Bereichen Kunststoffschweißen und Schmiertechnik erfolgreich entwickelt. Es ist hinsichtlich Technik, Produkten und Vermarktung profitabel und zukunftsorientiert aufgestellt. Die Geschäftsentwicklung ist in diesen Sparten positiv, und auch 2015 wird mit einem weiteren Wachstum gerechnet. "Auch im Bereich Papierverarbeitung sehen wir viele positive Ansätze, die in einem anderen unternehmerischen Umfeld Synergien erzeugen können und ihren Wert haben", sagt Arndt Geiwitz. "Wir werden hier ganz intensiv in Verkaufsgespräche gehen."

bielomatik wird nun innerhalb von drei Monaten einen Sanierungsplan erstellen. Wenn die Gläubiger diesen annehmen, wird er - nach einem entsprechenden Beschluss des Gerichts - so umgesetzt. Wassermann versprach ein Vorgehen im engen Schulterschluss zwischen Gläubigern, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, Gericht und Sachwalter.

Auf die Gültigkeit von Arbeitsverträgen hat der Schutzschirm-Antrag keine Auswirkungen. Alle Rechte und Pflichten bleiben bestehen. Folglich haben Mitarbeiter auch in Schutzschirmverfahren einen gesicherten Gehaltsanspruch für drei Monate über das so genannte Insolvenzgeld.

Sämtliche Auslandsgesellschaften von bielomatik in Italien, Rumänien, USA, Brasilien, China, Singapur und Japan sind von dem Schutzschirmverfahren nicht betroffen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinsam zur Top-Wanderregion

18 Kommunen aus zwei Landkreisen haben gestern in Beuren eine neue Zusammenarbeit besiegelt, um Top-Wanderregion zu werden. weiter lesen