Ein Rosencafé am Dorfladen

|
Am Ort der Spendenübergabe soll das Rosencafé entstehen (von links): Bürgermeister Siegmund Ganser, das Dorfladen-Team mit Nadina Seferovic´, Armerita Alushaj und Valerie Kuder zusammen mit den Kreissparkassen-Vertretern Heinz Eberhardt und Sophie Kalmbach.  Foto: 

Anlässlich einer Spendenübergabe der Kreissparkasse Reutlingen an den Hülbener Dorfladen zogen Bürgermeister Siegmund Ganser und Valerie Kuder vom Mitarbeiter-Team eine Bilanz der ersten Monate seit der Öffnung des Dorfladens am 19. Januar. Und die fällt überaus positiv aus. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Unsere Ziele waren realistisch gesetzt“, sagte Kuder.

Ein großer Gewinn wird dabei freilich nicht angestrebt. „Wir orientieren uns an den Fixkosten, also hauptsächlich für das Personal, den Strom und ähnliches“, erläutert Kuder. „So wie es jetzt aussieht, können wir alle Kosten tragen.“ Der Laden sei indes nicht nur für die Sicherung der Nahversorgung, sondern vor allem auch als kommunikativer Treffpunkt gefragt. „Sogar Jugendliche haben unser Café als Treffpunkt angenommen“, freut sich Kuder.

Bürgermeister Siegmund Ganser, zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrates der Genossenschaft, schlägt in die gleiche Kerbe: „Wenn es so weiter geht, hat der Dorfladen ganz klar eine Zukunft.“ Um diese langfristig zu sichern, hat das Dorfladen-Team auch einige neue Ideen: Etwa den örtlichen Lieferservice, der inzwischen Fahrt aufgenommen hat: Einige Firmen im Ort lassen sich schon für die Vesperpause beliefern, eine Kundin bekommt ihre Einkäufe nun durch die Ehrenamtlichen nach Erkenbrechtsweiler geliefert.

Im Sommer könnte auch, sofern die nötigen Fördergelder fließen, ein „Rosencafé“ den Dorfladen ergänzen: Auf der Grünfläche neben dem Dorfladen, von der Hauptstraße durch die Bushaltestelle getrennt, soll ein Außenbereich entstehen, in dem die Besucher ihren Kaffee oder ein Stück Kuchen im Freien genießen können. Bis zu 20 Sitzplätze könnten da entstehen, hat Kuder errechnet. „Das ganze geht natürlich nur auf Selbstbedienungsbasis“, weiß die Marktleiterin.

Chipkarten für die Ladesäule

Eine Stärkung des Dorfladens erhofft sich Bürgermeister Ganser zudem, wenn demnächst die Ladekarten für die E-Tankstelle vor dem Rathaus im Dorfladen verkauft werden. „Was die Öffnungszeiten angeht, kann das Rathaus nicht mit dem Dorfladen mithalten“, macht Ganser klar und hofft, dass dadurch auch mehr Elektroautobesitzer angelockt werden – zumal das öffentliche Hülbener Wlan bis in den Dorfladen herüberstrahlt und die Ladepause so sinnvoll verbracht werden kann.

Die weitere Entwicklung des Dorfladens unterstützt auch die Kreissparkasse Reutlingen. So konnte Geschäftsstellenleiter Heinz Eberhardt eine Spende in Höhe von 1000 Euro an Valerie Kuder übergeben: „Der Dorfladen ist eine tolle Sache“, zeigt sich Eberhardt begeistert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

13 Träume von der großen Welt

An 13 Abenden gibt es auf dem Festgelände Kies Musik, Akrobatik und Tanz. Im Stil einer Revue aus den 1930ern präsentiert das Traumtheater die Kunst der Künste. weiter lesen