Ein Musikstück in der afrikanischen Savanne

|
Die Tiere feiern im Musical die Geburt eines Affenbabys.  Foto: 

Wer ist der wahre Immanuel? Diese Frage beschäftigt die Tiere der Savanne. Hat doch das kleine Warzenschwein Ngiri ein Blatt Papier mit der biblischen Weihnachtsbotschaft Jesaja 7, Vers 14 gefunden, die ihnen die Brillenschlange Miwani vorliest. In dieser Weihnachtsgeschichte von Wolfgang König und Veronika Reh tritt kein einziger Mensch auf. Vielmehr versammeln sich rund 90 kleinere und größere Tiere in ausgesprochen aufwendigen Kostümen rund um den Affenbrotbaum Mbuyu. Musikalisch ist den Autoren mit "Immanuel, Immanuel" etwas Einzigartiges gelungen. Den Löwenanteil des Stückes trägt die Jugend der Chorwerkstatt, mit Jugendchor, Stimmbande II in Kooperation mit der Sing & Swing AG der Auwiesenschule und den Kleinsten der Stimmbande I. Zu sehen ist "Immanuel, Immanuel" am Samstag, 13. und Sonntag, 14. Dezember in der Melchiorfesthalle, jeweils um 16 Uhr, Kaffeestunde ist ab 14.30 Uhr. Tickets bei Gudrun Fahr unter Telefon: (0170)9 00 09 34.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kletterer tödlich verunglückt

Ein 55-jähriger Kletterer ist am Montagnachmittag am Wiesfels beim Glemser Roßfeld abgestürzt und dabei tödlich verletzt worden. weiter lesen