Das Jubiläumsjahr wirft seinen Schatten voraus

42 Einsätze hatte die Feuerwehr im Jahr 2012, es war ein eher ruhiges Jahr. Jetzt geht es mit Feuereifer an die Aktivitäten zum Jubiläumsjahr. Gefeiert wird "125 Jahre Feuerwehr Neckartenzlingen".

|
Die "Neuen" mit Kommandant Lohrmann und Bürgermeister Krüger. Foto: Privat

Die 90 Teilnehmer der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neckartenzlingen erlebten kürzlich eine interessante und sehr informative Veranstaltung. Die Leistungen des vergangenen Jahres wurden mit zahlreichen Bildern und Grafiken von den Berichterstattern eindrucksvoll präsentiert.

Kommandant Gerd Lohrmann konnte neben Bürgermeister Herbert Krüger den stellvertretenden Kreisbrandmeister Werner Kuttler, einige Gemeinderäte sowie Bereitschaftsleiter Sascha Wetzel von der DRK Bereitschaft begrüßen.

Bürgermeister Krüger dankte den Angehörigen der Feuerwehr für die engagierte und vielfältige Arbeit, die zum Wohle der Bürger geleistet wurde und wird. Er lobte die Professionalität mit der die ehrenamtlichen Aufgaben bewältigt werden, dies gilt gleichwohl für Feuerwehr und die DRK Bereitschaft. Es ist für ihn immer wieder beeindruckend, mit welcher Systematik und auf das Ziel ausgerichteten Vorgehensweise die Feuerwehr an Themen herangeht.

Kommandant Gerd Lohrmann berichtete über ein eher ruhiges Jahr mit 42 Alarmierungen mit rund 470 Einsatzstunden. Die Einsätze gliedern sich in elf Brände, 24 technische Hilfeleistungen/Öleinsätze, ein sonstiger Einsatz, drei Alarme durch Brandmeldeanlagen und drei blinde Alarme. Lohrmann führte an, dass das vergangene Jahr durch zahlreiche Zusatzdienste und insbesondere durch die Vorbereitungen auf das Jubiläumsjahr geprägt wurde.

Das Durchschnittsalter der 58 Kameraden der Einsatzabteilung beträgt 34,4 Jahre und der Anteil in der Altersspanne von 18 bis 45 Jahren liegt bei 74,1 Prozent. Der Dienstbesuch lag bei einer Quote von 78 Prozent, und wies damit eine Steigerung zum Vorjahr auf. Für die Übungs- und Sonderdienste wurden rund 2422 Übungsstunden erbracht, was bei einem AchtStunden-Tag und 21 Arbeitstagen pro Monat der Arbeitsleistung einer Person von 14,5 Monaten entspricht.

Der Ausblick auf das Jahr 2013 zeigte, dass dies ganz im Zeichen des 125-jährigen Jubiläums steht. Die Feuerwehr und die Gemeinde werden Gastgeber für kreisweite Veranstaltungen sein, die Feuerwehr wird zudem Gemeindeveranstaltungen durch ihre Teilnahme unterstützen. Die Einwohnerschaft wird schon jetzt zum Tag der offenen Tür am 7. April eingeladen. . Der normale Übungsdienst wird trotz der Feierlichkeiten nicht zu kurz kommen und so steht ein sehr arbeitsintensives Jahr bevor. Kommandant Lohrmann berichtete, dass sich der Personalstand zum Ende Dezember 2012 von 94 Kameradinnen und Kameraden aus 58 Aktiven, 18 Angehörigen der Jugendfeuerwehr und aus 18 Angehörige der Altersabteilung zusammensetzte.

Die Berichte der Schriftführerin und Jugendfeuerwehrwartin Daniela Lohrmann, von Kassenverwalter Uwe Früh, vom Kassenwart der Jugendfeuerwehr Claus Spitlbauer und Walter Mettmann, dem Leiter der Altersabteilung wurden aufmerksam verfolgt und allen konnte eine hervorragende Arbeit bescheinigt werden. Die Jugendfeuerwehr feierte im vergangenen Jahr das 15-jährige Bestehen und zeigte durch großzügige Spenden aus dem Erlös der Tombola ein hohes soziales Engagement.

Walter Leibiger hat zusammen mit Jörg Löffler die Kasse geprüft, es konnte eine lückenlose und korrekte Kassenführung bestätigt werden. Kassenverwalter Uwe Früh und Schriftführerin Daniela Lohrmann wurden einstimmig entlastet. Anschließend wurde über die Neuzugänge und Wechsel sowie Beförderungen berichtet.

Walter Mettmann stellte sich auf eigenen Wunsch nicht mehr für eine weitere Amtszeit als Leiter der Altersabteilung zur Verfügung. Kommandant Lohrmann würdigte die Arbeit der vergangenen fünf Jahre und überreichte ein kleines Geschenk. Er teilte mit, dass in der Versammlung der Altersabteilung am 4. Februar Hans-Martin Schmid zum neuen Leiter der Altersabteilung gewählt wurde.

Die Amtszeit des Ausschusses endete mit dieser Hauptversammlung, so dass neu gewählt werden musste. In geheimer Wahl wurden folgende Kameraden in den Ausschuss gewählt: Frank Brendle, Frank Eger, Andreas Kostenbader, Volker Lohrmann, Dietmar Reif, Heinz Riethmüller, Christian Schöllhammer, Siegfried Speidel, Claus Spitlbauer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Regionalverband hat Bedenken

Der Verband Region Stuttgart hat sich kritisch zum geplanten Erlebnisfeld Heidengraben geäußert. Der Schutz eines regionalen Grünzugs erfordere ein Zielabweichungsverfahren. weiter lesen