Auf dem Weg in höhere musikalische Sphären

Der Startschuss für neue Projekte der Chorwerkstatt Neckartenzlingen ist gefallen. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung stand jüngst der Ausblick auf die künftigen Musical-Projekte.

|
Der alte und neue Vorstand der Neckatenzlinger Chorwerkstatt starhlt Optimismus aus.  Foto: 

In der Mitgliederversammlzung der Chorwerkstatt gab es einen ausblick auf die neuen Musical-Projekte. Zuvor gab es einen durch und durch positiven Rückblick auf das 15. Jahr der Vereinsgeschichte Erfreulich: Auch für die Zukunft bleibt das komplette Team aus Chorleiterinnen und Vorstandschaft an Bord.

Selten war der Andrang bei einer Mitgliederversammlung so groß, wie in diesem Jahr. Mehr als 70 Mitglieder der Chorwerkstatt waren gekommen, um einerseits die geleistete Arbeit zu würdigen, vor allem aber, um bei der angekündigten Präsentation des neuen Musicals dabei zu sein.

Zunächst galt es jedoch, auf das vergangene Jahr zurückzublicken, in dessen Mittelpunkt das mit über 2700 Zuschauern im vier Mal ausverkauften K3N bislang erfolgreichste Chorwerkstatt-Musical "Bergfieber" stand. "Und weil wir bisher mit unserer Arbeit so gut gefahren sind, machen wir doch einfach so weiter oder werden noch besser", lautete denn auch Ulrike Haumanns Fazit in ihrer Begrüßung als Vorsitzende.

Neben "Bergfieber" gab es in 2015 Showauftritte bei der Metzinger Musiknacht und der Aktion "Nürtingen klingt gut", mit einem Auftritt bei der Eröffnung des CaféHaus Veit in Neckartenzlingen wurde eine Wette zugunsten des Vereins "Für Anna" gewonnen, außerdem wurden Weihnachtsfeiern im Haus am Schönrain in Neckartenzlingen und beim VDK in Bempflingen umrahmt. Neben Probenwochenenden, Sonderproben und zahlreichen vorbereitenden Terminen für "Bergfieber" beteiligte sich die Chorwerkstatt auch wieder bei der Spielstraße am Neckartenzlinger Dorffest, feierte ein gelungenes Sommerfest und war in zwei Radiosendungen von "Vocals on Air" vertreten. Alle drei Chorleiterinnen, Gudrun Fahr (Großer Chor), Heike Weis (Stimmbande II, Jugendchor und Großer Chor) und Katrin Werner (Stimmbande I) konnten von guter Besetzung, erfreulicher Entwicklung und positiver Stimmung in ihren Chorgruppen berichten. Gudrun Fahr betonte, dass die Chorwerkstatt mit ihren derzeit über 140 Sängerinnen und Sängern in jeglicher Hinsicht besser denn je dastehe.

Auch der Kassenbericht von Anja De Felice fiel positiv aus, was vor allem der Jugendarbeit zugute kommen soll. Nachdem Sabine Aberle eine einwandfreie Kassenführung bescheinigen konnte, wurde die von Klaus Rau beantragte Entlastung einstimmig erteilt und die gesamte Vorstandschaft samt Kassenprüfern für eine weitere Amtszeit gewählt.

Nun folgte der mit Spannung erwartete Teil des Abends: Heike Weis stellte die neuen Projekte der Chorwerkstatt vor. Bereits bekannt ist das nächste Jugendstück "Schockorange - Der Traum vom Gewinnerrhythmus" von Peter Schindler.

Wohin aber wird die Reise beim neuen Großprojekt mit Premiere im November 2017 gehen? Hatten die Chorwerker bei "Bergfieber" bereits Gipfel erstürmt, so wird es diesmal noch höher hinausgehen: "Space-Café" lautet der Titel des Stückes, in dem die Betreiber einer heruntergekommenen Bar intergalaktische Hilfe benötigen, um ihren Laden wieder in Schwung zu bringen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die letzten Tage der Bäckerei Sautter

Ein Traditionsbetrieb hört zum Monatsende auf. Aus Altersgründen, denn der Chef geht in Rente. Eine Nachfolge scheiterte, weil der Standort zu exklusiv ist. weiter lesen