Auch die Jugend ist wieder aktiv

Die Schützengilde Gächingen blickt optimistisch in die Zukunft. Sportlich konnten die Aktiven im vergangenen Jahr einige Erfolge erzielen, auch finanziell ist der Verein gut aufgestellt.

|
Die geehrten Schützen: Martin Ostertag, Sabine Ostertag, Horst Lamparter, Marion Dank, Gudrun Griesinger, Susanne Reepschläger, Inge Hohmann, Ilse Reepschläger, Ute Hohmann, Alexandra Müller (von links). Foto: Privat

Oberschützenmeister Lothar Griesinger nutzte die Hauptversammlung, um einen Streifzug durch das vergangene Jahr zu unternehmen. Der 184 Mitglieder zählende Verein war mit 30 aktiven Schützen in den verschiedensten Disziplinen auf Kreis- und Bezirksebene gut vertreten. Auch sei man oft und gerne den Einladungen zu Schießwettbewerben der befreundeten Schützenvereine gefolgt. Die vereinsinternen Schießen waren aus Sicht des Oberschützenmeisters wieder besser besucht als in den Vorjahren. Lediglich beim Königsschießen fehle es noch an der würdigen Resonanz.

Ein Lob richtete er an die beiden Jugendleiter Katrin Zipperle und Florian Bachinger. Dank ihrem Engagement ist der Jugendraum gemütlicher Treff für inzwischen wieder elf aktive Jugendliche geworden. Als willkommene Einnahmequelle beschrieb er den wie immer gut besuchten Dorfhock, für den er sich nach wie vor die volle Unterstützung aller Vereinsmitglieder wünscht. Ebenso gut besucht und beliebt war der jahresabschließende Dia-Abend von Rolf Kosemund.

Umfangreichen Aufschluss über das vergangene Vereinsjahr ergaben ebenfalls die Berichte der Schriftführerin Heike Neff und der Jugendleiterin Katrin Zipperle. Der Anschaffung eines Lasergewehrs sei es zu verdanken, dass die Jugendabteilung an Zuwachs gewonnen hat und alle mit Eifer und Freude dabei sind.

Viele Zahlen und Ergebnisse, vorgetragen von Sportleiter Johann Bachinger, spiegelten ein sehr aktives Sportjahr. Der Auftakt begann mit guten Platzierungen bei den Kreismeisterschaften, welche sich konstant bis zu den Landesmeisterschaften durchzogen. Mit vier Starts (Jana Reichenecker, Luftgewehr Schüler weiblich 160 Ringe 51. Platz, Jürgen Dolde, Luftgewehr Schützen 366 Ringe, 151. Platz, Waldemar Tkotsch, Luftgewehr Senioren C aufgelegt 288 Ringe, 61. Platz gefolgt von Heinz Klein mit 280 Ringen, 87. Platz) war man dort, noch ausbaufähig, vertreten. Ebenso ließ er noch mal die beliebten vereinsinternen Wettkämpfe wie Eierschießen oder Adlerschießen Revue passieren.

Anstelle des Schatzmeisters Dieter Ostertag verlas Melanie Ströhle den Bericht über die inzwischen wieder entspannte finanzielle Situation des Vereins. Mit denen im vergangenen Jahr gebildeten Rücklagen ist man wieder gewappnet für anstehende Unterhaltungskosten wie etwa für Heizöl.Auch Wahlen standen an diesem Abend an. Jürgen Dolde wird Schießleiter Luftgewehr, tatkräftige Unterstützung kommt von den neuen Beisitzern Melanie Ströhle und Kurt Bleher. Donato Ferruzzi übernimmt das neue Amt des Schießleiters Großkaliber. Alle übrigen zu Wählenden wurden weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Fortgesetzt wurde der Abend mit der beliebten Gläserverteilung. Sieger der verschiedenen Disziplinen im Monatsschießen waren: Ines Stotz (Jugend), Nicole Stotz (Damen), Jürgen Dolde (Schützen), Heinz Klein (Senioren), Sandra Stotz (Damen), Jürgen Griesinger (Schützen, KK Sportpistole, Freie Pistole), Andreas Stotz (KK Englisch Match Schützen), Jürgen Dolde (KK Standard), Waldemar Tkotsch (KK Englisch Match Senioren), Lothar Griesinger (Großkaliber 50 Meter).

Im Anschluss wurden die langjährigen Vereinsmitglieder geehrt. Für 20 Jahre Vereinstreue wurden Brigitte Ortolf und Martin Ostertag geehrt, Susanne Reepschläger für 30 Jahre. Der Württembergische Schützenverband ehrt Inge und Ute Hohmann, Alexandra Müller, Sabine Ostertag, Jürgen Schnitzer und Veronika Wörner für 25 Jahre Mitgliedschaft. Die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft im WSV erhielten Bruno Holder, Helmut Ostertag, Ilse Reepschläger und Friedrich Stooss.

Die Ehrennadel in Silber für wertvolle Verdienste ging an Susanne Reepschläger, Marion Dank und Gudrun Griesinger. Horst Lamparters Engagement wurde mit dem goldenen Verdienstabzeichen anerkannt. Mit vielen Dankesworten an all jene, ohne die ein Verein dieser Größenordnung nie funktionieren könnte, schloss Lothar Griesinger die Versammlung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schloss-Sanierung in einem Zug

Das Finanzministerium gibt grünes Licht für die durchgängige Sanierung des Schlosses. Gegenüber mehreren Bauabschnitten halbiert sich der Zeitrahmen auf zwei Jahre. Los geht es im Jahr 2020. weiter lesen