ANGEDACHT: Verantwortung für die Welt

|
Pfarrer Ralph Hermann, evangelische Kirche Hülben

Die echte christliche Verantwortung umfasst das Ganze des weltlichen Handelns. Sie lässt sich keineswegs auf irgendeinen isolierten religiösen Bereich beschränken." (Dietrich Bonhoeffer). Am 9. April 1945 wurde der evangelische Pfarrer und Theologe Dietrich Bonhoeffer im Konzentrationslager Flossenbürg umgebracht. Zu seinem Vermächtnis zählt das Ringen um christliche Verantwortung. Durch den Nationalsozialismus wurde er herausgefordert sich der Bekennenden Kirche und dann auch der Widerstandsbewegung anzuschließen.

Es ist eine große Herausforderung unsere Verantwortung als Christen zu übernehmen an dem Platz, an den Gott uns hingestellt hat. Freilich halte ich es nicht für unsere erste Aufgabe die Welt zu retten, sondern Menschen. Aber die Welt als Schöpfung Gottes ist grundsätzlich unserer Verantwortung anvertraut.

Bekannt ist das Wort von Dietrich Bonhoeffer sich nicht nur um die Folgen politischer Fehlentscheidungen und deren Opfer zu bemühen, sondern im Bedarfsfall auch selbst in die Geschehnisse einzugreifen. Um "nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad selbst in die Speichen zu fallen." Es ermutigt zu Zivilcourage und wurde als Slogan bei einer Veranstaltung gegen Neonazis anlässlich des Kirchentages 2011 in Dresden aufgegriffen.

Verantwortung für die Welt und das Leben: Das kann bedeuten, im Gebet für politische Verantwortungsträger, wie zum Beispiel für unseren Ministerpräsidenten oder unseren neu gewählten Bundespräsidenten, einzustehen. Das kann bedeuten praktisch und konkret verantwortlich zu handeln, im Kauf fair gehandelter Waren, oder in der Verwendung energiesparender Technologie, etwa beim Autokauf.

Es kann aber auch bedeuten, sich selbst mit Politik auseinanderzusetzen, Kontakt zu Mandatsträgern aufzunehmen oder eine Unterschriftenaktion zu starten. Und schließlich kann es sein, dass es darum geht selbst ein Amt zu übernehmen, angefangen im Kindergarten, Schule oder Gemeinderat, bei der Mitarbeit einer Initiative oder mit einem politischen Mandat. Aufmerksam verfolge ich die geplanten Maßnahmen angesichts der Europäischen Schuldenkrise, wie etwa dem ESM. Von verschiedenen Seiten, etwa der Bundesbank, wurden kritische Stimmen geäußert.

Gott hat uns diese Welt anvertraut. Es ist eine bleibende Herausforderung Verantwortung für sie zu übernehmen. Und er befähigt uns auch dazu: "Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit." (2. Timotheus 1, 7)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Regionalverband hat Bedenken

Der Verband Region Stuttgart hat sich kritisch zum geplanten Erlebnisfeld Heidengraben geäußert. Der Schutz eines regionalen Grünzugs erfordere ein Zielabweichungsverfahren. weiter lesen