ANGEDACHT: Haben Sie heute schon gelacht?

|

Dort wird unser Mund voll Lachens sein" - so hieß das Motto unserer Kinderbibeltage am vergangenen Wochenende in Westerheim. Eine fröhliche Veranstaltung war das, mit der wir viele Kinder begeistern konnten und sicher auch zum lachen bringen.

Haben Sie also heute schon gelacht, liebe Leserin, lieber Leser? Das ist ja leider gar nicht so selbstverständlich, dass man tatsächlich jeden Tag einen Grund hat, zu lachen. Vor allem, wenn man wenig Kontakt mit anderen Menschen hat, da bleibt das Lachen oft völlig auf der Strecke.

In der Kirche war das Lachen lange Zeit ziemlich verpönt. Weil in der Bibel nirgends steht, dass Jesus gelacht hat, hat man auch den Gläubigen Ernst und Strenge verordnet. Lachen, so hieß es, sei nicht dem christlichen Glauben entsprechend.

Aber, wie trostlos wäre diese Welt, wenn es das Lachen nicht gäbe. Lachen macht glücklich und es tut auch dem Körper gut: das Herz-Kreislaufsystem und der Stoffwechsel werden angeregt.

Übrigens steht ziemlich am Beginn der Bibel eine Geschichte, in der das Lachen eine wichtige Rolle spielt. Dem alten Ehepaar Abraham und Sara wird von einem fremden Besucher versprochen, dass sie ein Kind bekommen werden. Als Sara das hört - sie lauscht hinter dem Vorhang des Zeltes - muss sie laut lachen. Es ist kein freudiges Lachen, eher ein ungläubiges. Das ist doch auch nicht ernst zu nehmen: Viel zu alt sind Abraham und Sara schon für ein Kind. Aber Gott macht sein Versprechen wahr. Ein Jahr später wird Isaak geboren. Gott verwandelt das ungläubige Lachen der Sara in ein glückliches, ein Lachen vor Freude. Der Name "Isaak" bedeutet übersetzt: er lacht. Möglicherweise ist mit dem "er" Gott gemeint. Gott selbst lacht - vielleicht darüber, dass ihm möglich ist, worauf wir schon lange nicht mehr hoffen. Darüber, dass wir nicht traurig und zweifelnd bleiben müssen. Darüber, dass wir lachen können und dürfen.

Gott selbst ist Teil unseres Lachens, Verursacher und Mitlachender. Ist das nicht Grund genug, um heute einmal zu lachen - ein bisschen ungläubig vielleicht, aber möglicherweise auch voller Freude und Zuversicht? Ich bin sicher, es findet sich ein Grund.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weitere Vollsperrung auf der Bundesstraße 28

Autofahrer müssen sich weiter in Geduld üben: Zwischen Bad Urach und Böhringen wird gebaut. Die B 28 wird daher neben der Sperrung bei Neuhausen auch auf der Steige voll gesperrt werden. weiter lesen