Alles zu: hebammen

20. Oktober 2017

Hebammen-Zentrale im Landkreis geplant

Kreisausschuss: Hebammen richten im Landkreis eine Zentrale ein. Als Startgeld bekommen sie dafür aus der Kreiskasse bis zu 15.000 Euro. mehr

06. Oktober 2017

Einblick in Archive: Von Frauen gewählt

Im Heininger Archiv wird die Ortsgeschichte lebendig. Noch ist es nicht komplett bearbeitet, Diplom-Archivarin Carola Eberhard hat aber bereits Besonderheiten entdeckt. mehr

27. September 2017

Debatte um Geburtshilfe lebt auf

Initiative „Geboren im Süden“ verweist auf Ende der Bindungsfrist des Bürgerentscheides. Landratsamt: Thema ist vorher noch im Ausschuss. mehr

19. September 2017

Gaildorfs Ärztehaus hat das Zeug zum Vorzeigeobjekt

Sozialminister Manfred Lucha ist angetan vom Gaildorfer Ärztehaus. Er sammelt Kritik und Anregungen – und sieht in der Gesundheitspolitik den „Siberstreif am Horizont“. mehr

19. Mai 2017

Unterwegs als Buschpilot in Madagaskar

Michael Kässler vom Luftsportverein Roßfeld war im Einsatz für Arme und Kranke. mehr

12. Mai 2017

Geburtshilfe in Illertissen geschlossen - Landräte kritisieren Krankenkassen

Die bayerischen Landkreise schlagen Alarm wegen der Geburtshilfe: Die Krankenkassen gefährdeten diese. mehr

04. April 2017

Landrat heißt Hebammen im ehemaligen Krankenhaus willkommen

Die Nachnutzung des ehemaligen Hechinger Krankenhauses geht weiter. Vier Hebammen bilden die Vorhut. Therapeuten, das Sozialwerk und das Gesundheitsamt folgen. mehr

30. März 2017

Wie man Hebammen hilft

Im Haller Rathaus treffen sich 20 Delegierte des Ausschusses für Frauen- und Gleichstellungsangelegenheiten des Deutschen Städtetages. mehr

11. März 2017

Alles zur und für die Geburt

Das Klinikum bietet am Montag, 13. März, einen Informations-Abend zur Geburt an. mehr

03. März 2017

Mehr Hebammen ausbilden

Die Akademie für Gesundheitsberufe in Ulm will künftig mehr Hebammen ausbilden und verdoppelt die Kapazitäten. mehr

15. Februar 2017

Hebammen im Zollernalbkreis: Zukunft ist immer noch ungewiss

Für zwei Jahre wurde eine Notlösung bezüglich der Haftpflichtversicherung gefunden. Ab 2018 stehen die Hebammen wieder vor demselben Problem. mehr

24. Januar 2017

Runder Tisch: Geburtshilfe im Land wird analysiert

Botschaft angekommen: Das Land will Nägel mit Köpfen machen und endlich etwas gegen den Hebammenmangel unternehmen. Erster Schritt: Zahlen, Daten, Fakten. mehr

Entbindungsbad (Martin Schutt)

Land will Angebot der Geburtshilfe genau analysieren

Angesichts des Mangels an Hebammen will das Land die Versorgungssituation der Geburtshilfe in Baden-Württemberg genau analysieren und eine Erhebung dazu auf ... mehr

03. November 2016

Hebammenpraxis (Uli Deck)

Umfrage: Engpässe bei Versorgung durch Hebammen

In Baden-Württemberg bekommt nicht jede Frau vor und nach der Geburt Hilfe von einer Hebamme - das ist ein Ergebnis einer vom Hebammenverband Baden-Württemberg (Karlsruhe) in Auftrag gegebenen Umfrage. Nach der von der Universität Freiburg vorgenommenen Umfrage konnten einige Frauen gar keine Hebamme finden, manche hatten Hebammen kontaktiert, die bereits ausgebucht waren. Die meisten Frauen hätten noch Leistungen im gewünschten Umfang erhalten, aber ein beträchtlicher Anteil der Frauen stufe deren Umfang als zu gering ein. „Die Hebammenversorgung in Baden-Württemberg ist in Not geraten“, lautet das Fazit des Verbandes. mehr

16. Oktober 2016

Hebammenpraxis in Ettlingen (Uli Deck)

Hebammenmangel: Sozialministerium will runden Tisch

Angesichts eines dramatischen Mangels an Hebammen im Südwesten will das Sozialministerium einen runden Tisch ins Leben rufen. Spätestens für Januar soll dazu eingeladen werden, wie Staatssekretärin Bärbl Mielich (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur in Karlsruhe sagte. „Ziel ist, ein Versorgungskonzept zu erarbeiten, damit Frauen vor und während der Geburt angemessen betreut werden können und auch die Nachsorge sichergestellt ist.“ Hintergrund ist, dass immer mehr Hebammen aufgeben. Sie klagen über schlechte Arbeitsbedingungen, schlechte Bezahlung und Überstunden in unterbesetzten Geburtshilfestationen. Freiberuflerinnen können sich außerdem die hohen Haftpflichtprämien nicht mehr leisten. mehr

29. Juni 2016

Hebammen fordern Lösung gegen steigende Haftpflicht

Hebammen sehen sich von steigenden Haftpflichtprämien zunehmend in ihrer Existenz bedroht - sie fordern dauerhaft Abhilfe von der Politik. Der nach langem Streit erzielte höhere Ausgleich für freiberufliche Hebammen mit Geburtshilfe ist für den Deutschen mehr

19. Februar 2016

Rasende Hebammen am Feldberg

Hebammen sind es in der Regel gewohnt, mit Tempo unterwegs zu sein. Wenn Kinder zur Welt kommen möchten, verlieren etliche dabei keine Zeit, sondern drängen zügig ans Licht. mehr

07. April 2014

Protest der Hebammen auf dem Marktplatz

Ihr Kinderlein kommet - oh kommet daheim", singen zwei in Rot gekleidete Frauen auf der Großen Treppe. Nach dem letzten 10 Uhr Glockenschlag erleben Marktbesucher am Samstag einen sogenannten "Flashmob". mehr

20. März 2014

Land: Schutz für Hebammen-Beruf

Seltene Einigkeit im Landtag: Redner aller Fraktionen setzten sich gestern in Stuttgart für einen besseren Schutz des Berufs der Hebamme ein. Das sei ein starkes Signal in Richtung Berlin, wo rasch gehandelt werden müsse, bedankte sich die SPD-Abgeordnete Anneke Graner. mehr

08. März 2014

Eltern gehen für Hebammen auf die Straße

Bundesweit gehen heute besorgte Eltern auf die Straße und zeigen ihre Solidarität mit den freiberuflichen Hebammen. Die Suche nach einer Hebamme wird ihnen zufolge immer schwieriger. mehr

26. Februar 2014

Hebammen: Berufsstand droht das Aus

Bundesweit machen Hebammen auf ihre schwierige Lage aufmerksam. Hierzulande hat das eine Elterninitiative übernommen. Sie erklärt in Braunsbach, dass es diesen Beruf bald vielleicht nicht mehr geben wird. mehr

11. Juli 2012

Einigung bei Haftpflicht für Hebammen

Hebammen bekommen einen Ausgleich für stark steigende Prämien ihrer Berufshaftpflichtversicherung. Darauf einigten sich rückwirkend zum 1. Juli Krankenkassen und Vertreterinnen der Hebammen, teilte der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung GKV mit. mehr

22. Juni 2012

Zum Leben zu wenig

Die Hebammen kämpfen ums Überleben. Ihre Lage spitzt sich zu: Zum 1. Juli werden die Haftpflichtprämien erhöht. Viele können das nicht mehr zahlen - und müssen ihren Job aufgeben. Die Politik schaut nur zu. 27 Euro bekommt Hebamme Claudia Gnannt für einen Hausbesuch. mehr

Wenig Lohn, viel Arbeit

In Deutschland arbeiten rund 18 000 Hebammen. Zwischen 10 und 15 Prozent haben in den vergangenen zwei Jahren ihren Beruf aufgegeben - Grund dafür sind unter anderem die stark gestiegenen Berufshaftpflichtprämien. mehr

Content Management by InterRed GmbH Logo