Partner der

Das AKW Gundremmingen

Gundremmingen ist nah. Alle HZ-Artikel darüber, was im Atomkraftwerk passiert, finden Sie hier.

Nach Revision: Block C wieder am Netz

Block C des Kernkraftwerks ist nach Abschluss der Revision wieder in Betrieb gegangen. So wurde die Anlage am frühen Samstagmorgen wieder mit dem Stromnetz verbunden und anschließend schrittweise wieder auf volle Leistung angehoben.mehr

Atommüll: Halten Castor-Behälter auch noch in Jahrzehnten

Castor-Behälter gelten als sichere Verpackung für Atommüll. Doch halten sie auch dicht, wenn sie noch Jahrzehnte lagern?mehr

Atomkraftwerk Gundremmingen geht ab Dienstag vom Netz

Im Kernkraftwerk Gundremmingen ist Block C ab Dienstag, 5. Juli, vom Netz. Hintergrund ist eine Anlagenrevision.mehr

Atomausstieg: Unternehmer fürchten Engpässe

Was bedeutet der Atomausstieg für die Wirtschaft? Nichts Gutes – so befürchten es viele Mitglieder des Wirtschaftsrats der CDU.mehr

AKW Gundremmingen: Armatur ließ sich nicht öffnen

Wie der Betreiber des Atomkraftwerks Gundremmingen am Montag mitteilt, ist es bereits am vergangenen Mittwoch zu einem meldepflichtigen Ereignis in Block B gekommen.mehr

AKW Gundremmingen: Wo der radioaktive Abfall lagert

Im AKW Gundremmingen fallen strahlende Abfälle an. Bis zu ihrer Abholung lagern sie auf dem Kraftwerksgelände.mehr

Atomkraftwerk meldet Schwelbrand in Entsorgungsfass

Wie der Betreiber am Mittwoch mitteilte, kam es bereits am Montag zu einem meldepflichtigen Ereignis im Atomkraftwerk Gundremmingen.mehr

Lagerung von Atommüll: Neue Fristen im Gespräch

Erst 2058 könnte die Entscheidung fallen, wo ein künftiges Endlager entsteht. Wohin so lange mit dem Atommüll aus dem AKW Gundremmingen?mehr

PC-Virus: Suche im AKW Gundremmingen geht weiter

Nachdem am 25. April im IT-System des Kernkraftwerks ein Computer-Virus entdeckt worden war, ist man bei der Ursachensuche einen kleinen Schritt weitergekommen:mehr

AKW Gundremmingen: Hinter den Kulissen des Rückbau-Zentrums

Ab Januar 2018 beginnt der Rückbau von Block B in Gundremmingen. Schon jetzt werden im Kraftwerk dekontaminierte Teile behandelt und entsorgt. Ein Rundgang in Bildern durch das Rückbauzentrum:mehr

PC-Virus kam offenbar über USB-Stick ins Kernkraftwerk

Auf Rechnern im Block B des Kernkraftwerks Gundremmingen wurde Schadsoftware entdeckt. Die Frage, ob das Virus aus Versehen oder absichtlich ins IT-System gespeist wurde, wird noch geprüft. Bisher gibt es aber keinerlei Hinweise, das es ein gezielter Cyber-Angriff war.mehr

Pumpe im Nachkühlsystem des Atomkraftwerks startete nicht

Im Atomkraftwerk Gundremmingen gab es wegen eines Pumpenproblems ein meldepflichtiges Ereignis. Eine Gefährdung des Personals, der Umgebung oder der Anlage gab es nicht, versichert der Betreiber.mehr

AKW Gundremmingen: Block B geht in Revision

Block B des Gundremminger Atomkraftwerks geht ab dem heuigen Donnerstag bis voraussichtlich Mitte Mai für eine Revision vom Netz, dies teilt der Kraftwerksbetreiber mit. Es handele sich um die letzte große Revision, die der Block durchlaufe, bevor er Ende 2017 endgültig abgeschaltet wird.mehr

AKW Gundremmingen: Was mit dem Schrott passiert

Wenn ab Januar 2018 der erste Block des Atomkraftwerks rückgebaut werden soll, müssen große Mengen radioaktiv belastete Bauteile entsorgt werden. Hierfür gibt es zwar seit Jahren erprobte Verfahren – aber auch noch offene Fragen.mehr

Defekte Brennelemente: Ursache gefunden

In den Jahren 2010 und 2011 war es an sieben Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen zu Defekten gekommen. Nun werden in einem Bericht an die Bayerische Atomaufsicht Ursachen genannt.mehr

Infoabend zum Rückbau im Atomkraftwerk

Am Mittwoch, 16. März, von 18 bis 20 Uhr findet im Informationszentrum des Atomkraftwerks Gundremmingen ein Infoabend zum Thema Rückbau statt.mehr

Notkühlung im AKW Gundremmingen: Gutachter revidieren Aussage

Vor drei Jahren kamen Gutachter zu dem Schluss, dass ein Notkühlsystem im AKW Gundremmingen nicht den Vorgaben für den Erdbebenschutz genügt. In einer neuen Studie wurde dieses Urteil nun revidiert. Doch es bleiben Fragen.mehr

Gundremmingen: AKW-Akten bleiben weiterhin geheim

Der Rechtsstreit um die Herausgabe jahrzehntealter Akten zum Atomkraftwerk Gundremmingen geht in die nächste Runde: Das Bundesumweltministerium hat Berufung gegen jenes Urteil eingelegt, das der Bundestagsabgeordneten Sylvia Kotting-Uhl das Recht auf Einsicht der Unterlagen zugesprochen hatte.mehr

AKW-Betreiber: Gundremmingen kaum mehr wirtschaftlich

Behördliche Rückendeckung in Sachen Erdbebensicherheit und deutlich gestiegene Stromproduktion auf der einen Seite - mehrere aufarbeitungsintensive Zwischenfälle und die immer geringer werdende Wirtschaftlichkeit des Kraftwerks auf der anderen: Die Jahresbilanz des AKW Gundremmingen fällt gemischt aus.mehr

AKW-Emissionen: Was rauskommt und was in der Umgebung messbar ist

Ein Netz von mehr als 100 Messpunkten ist in einem Radius von zehn Kilometern rund um das AKW aufgespannt. Der Betreiber erklärte bei einem Infoabend, warum das Kraftwerk zwar Emissionen ausstößt, diese aber im Umland nur rechnerisch und nicht tatsächlich nachweisbar sind.mehr

Klage: Grünen-Politikerin darf AKW-Akten einsehen

Die Herausgabe von Unterlagen zum Atomkraftwerk Gundremmingen gefährde die Atomsicherheit in Deutschland. Mit dieser Begründung hatte das Bundesumweltministerium einen Antrag der Bundestagsabgeordneten Sylvia Kotting-Uhl auf Akteneinsicht abgelehnt. Die atompolitische Sprecherin der Grünen klagte gegen diese Entscheidung – und bekam jetzt vor dem Verwaltungsgericht in Köln recht.mehr

Brennelement: Ursache für Defekt geklärt

Anfang November war es beim Umsetzen eines Brennelements im Lagerbecken von Block C des Atomkraftwerk Gundremmingen zu einem Defekt gekommen. Dabei hatte sich der Kopf des Brennelements gelöst und war am Greiferarm des Krans verblieben, während das Brennelement selbst seither ohne Kopf im Becken steht.mehr

Messfahrzeug und Überwachung: AKW infomiert über Strahlenmessung

Am Mittwoch, 3. Februar, findet im Info-Zentrum des Atomkraftwerks Gundremmingen von 18 bis 20 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema Umgebungsüberwachung statt.mehr

Gundremmingen: Ein AKW wie kein zweites

Ist das AKW Gundremmingen weniger sicher als die anderen noch laufenden deutschen Atomkraftwerke? Kürzlich bekannt gewordene Zahlen einer Analyse der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit legen diesen Schluss nahe. Wie die Untersuchung allerdings bewertet werden muss, ist umstritten.mehr

Precursor-Analysen: Das sind die Ergebnisse der deustchen AKW

Aus den Jahren 1993 bis 2010 liegen die Ergebnisse der sogenannten Precursor-Analysen der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit vor. Hier geht's zum Download.mehr

AKW Gundremmingen das gefährlichste Kraftwerk?

Eine aktuelle Studie soll dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" zufolge belegen, dass das Gundremminger AKW das gefährlichste noch am Netz befindliche Atomkraftwerk Deutschlands ist.mehr

Gundremmingen soll 2040 frei von Radioaktivität sein

Gesetz ist Gesetz – außer es wird noch geändert: Bei einer Infoveranstaltung zum Rückbau des AKW Gundremmingen schloss die Kraftwerksleitung einen Weiterbetrieb über die jetzt geltenden Abschalttermine hinaus aus. Doch klar wurde auch: Bis das Areal frei von Radioaktivität wird, ist es auch so ein langer Weg.mehr

Nach Defekt: Untersuchung im AKW Gundremmingen läuft

Bei der Umsetzung eines ausgedienten Brennelements im Lagerbecken von Block C des AKW Gundremmingen ist es vergangene Woche zu einem Zwischenfall gekommen, der nun genauer untersucht wird.mehr

AKW Gundremmingen: Zwischenfall bei Brennelement-Umsetzung

Bei der Umsetzung eines Brennelements im Lagerbecken von Block C des AKW Gundremmingen hat sich am Donnerstag der untere Teil des Brennelements, der die Brennstäbe enthält, vom "Kopf" des Brennelements gelöst.mehr

Nach AKW-Abschaltung: Kein Strom-Engpass mehr befürchtet

Im Frühjahr sorgte sie für Schlagzeilen – die Furcht der regionalen Wirtschaft, nach dem Abschalten des Atomkraftwerks Gundremmingen ab 2021 zu wenig Strom zu haben. Nun sieht die Industrie- und Handelskammer diese Gefahr gebannt.mehr

Content Management by InterRed GmbH Logo