Partner der

HSB-Mädchen setzen sich in der Nachwuchsliga durch

Auch den zweiten Staffeltag der Nachwuchsliga entscheiden die HSB-Nachwuchsturnerinnen für sich. Wieder war die elfjährige Solveig Herrmann mit 47,25 Zählern die überragende Punktesammlerin.

|
Freche und temporeiche Choreographie: HSB-Turnerin Mia Kolb bei ihrer Bodenübung.  Foto: 

Ihrer Vereinskameradin, der zehnjährigen Mia Kolb, gelang mit 43,65 Punkten das zweitbeste Einzelergebnis des Wettkampfes. Aufgrund dieser starken Leistungen war der Sieg der HSBlerinnen nie gefährdet.

Das Team begann den Wettkampf am Sprung. Hier erhielten Luisa Benz und Samira Koch für ihre Überschläge 11,0 und 11,15 Punkte. Solveig Herrmann turnte einen exzellenten gebückten Tsukahara und erhielt dafür 12,75 Punkte. Mit 34,9 Punkten ging gleich die erste Gerätewertung an den HSB.

Am Stufenbarren nahm der am Ende drittplatzierte SV Hülben den HSB-Turnerinnen zwar einen Punkt ab, und man war an diesem Gerät mit 27,75 Punkten„nur“ das zweitbeste Team. Solveig Herrmann turnte jedoch mit 10,75 Punkten erneut die höchste Wertung. Mia Kolb und Jana Maier erhielten 8,95 beziehungsweise und 8,05 Punkte.

Die Mannschaftswertung am Schwebebalken ging dann wieder an das HSB-Team. Mit den schwierigstenÜbungen, wenn auch noch nicht ganz fehlerfrei, überzeugten die Mädchen. Jenny Ströhle und Solveig Herrmann turnten 10,2 und 10,3 Punkte. Mia Kolb zeigte als einzige Turnerin ein Verbindung aus zwei akrobatischen Teilen, den Bogengang rückwärts mit anschließendem Flick-Flack auf dem nur zehn Zentimeter schmalen Gerät. Sie hatte den höchsten Schwierigkeitswert und erhielt für ihre Übung die Tageshöchstnote von 11,8 Punkte.

Am Boden trumpfte Solveig Herrmann nochmals so richtig auf. Einer Verbindung ausÜberschlag, Strecksalto vorwärts und anschließendem Hocksalto in der ersten Bahn folgten eine Schraube rückwärts und zum Abschluss eine Verbindung aus Überschlag mit abschließendem Schraubensalto vorwärts. Mit 13,45 Punkten bekam sie die höchste Wertung des gesamten Wettkampfes.

Mia Kolbüberzeugte mir einer frechen und temporeichen Choreographie sowie einer Verbindung aus Überschlag und Strecksalto vorwärts in der letzten Akrobatikbahn. Sie erhielt 12,2 Punkte. 11,7 Punkte steuerte Elisa Horn zum Mannschaftsergebnis bei. Mit 37,35 Punkten hatte man auch am Boden die Nase vorn.

Der HSB siegte souverän mit 132,3 Punkten vor der TSG Backnang (124,05) und dem SV Hülben (121,75). Somit ist die HSB-Nachwuchsligamannschaft Sieger der Staffel Süd und trifft am kommenden Wochenende auf die erst- und zweitplatzierten Mannschaften der anderen Staffeln, um den Gesamtsieg in der STB-Nachwuchsliga auszuturnen. js

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Heidenheimer Archäologie-Preis wurde verliehen

Die Tübinger Wissenschaftlerin Dr. Sibylle Wolf wurde mit dem Kurt-Bittel-Preis der Stadt Heidenheim ausgezeichnet. weiter lesen

22UF9