Partner der

Ringen: TSV verliert Heimpremiere unglücklich

Herbrechtingen muss sich nach einem wahren Matten-Krimi Neckarweihingen mit 12:13 geschlagen geben.

|
Ein Punktsieg gelang Kristof Wittmann (links) gegen Radu Hohberg.  Foto: 

Trotz des Fehlstarts mit zwei Niederlagen in die Verbandsliga: Mangelndes Engagement kann man den im Umbruch befindlichen TSV-Ringern nicht vorwerfen. Sie kämpften bis zuletzt vehement um den Sieg, am Ende reichten aber sechs Einzelsiege in zehn Kämpfen nicht für den Erfolg – sehr bitter.

TSV-Neuzugang Alexandru Petcu durfte sich dem eigenen Publikum nicht vorstellen, weil die Gäste keinen Gegner in dieser Gewichtsklasse aufbieten konnten.

Schon Jahre unbesiegt

Kristof Wittmann traf bis 130 kg (gr) stilartfremd auf den schon Jahre unbesiegten Radu Hohberg. Im zweiten Abschnitt setzte sich die Physis des TSVlers durch, der über einen 1:2-Rückstand einen 4:2-Punktsieg errang. Bis 61 kg (gr) wurde Rico Strubel von Routinier Johann Penner überrascht, der in der dritten Minute Schultersieger wurde (5:4).

Christoph Krämer landete bis 98 kg (F) gegen Pascal Fischer einen 5:2-Punktsieg. Somit ging der TSV-Aufstellungspoker der oberen Gewichtsklassen auf. Bis 66 kg (F) war der 15-jährige Leon Seller gegen den bulgarischen Spitzenringer Safet Ferat bei einer 0:15-Technikniederlage chancenlos (7:8).

Bis 86 kg (gr) hatten die Gäste mit Krzystof Szatko eine personelle Überraschung parat, doch Stefan Pressl rang unbeeindruckt und setzte sich mit einem 3:1-Punktsieg durch (8:8). Bis 71 kg (gr) gelang Edi Kruse gegen den passiv eingestellten Neculai Mihai dank dreier Durchdreher aus einer angeordneten Bodenlage ein 7:0-Punktsieg (10:8). Markus Waldenmayer hielt gegen Beat Schaible gut mit, wurde aber in der Schlussphase noch zweimal zur 7:13-Punktniederlage gekontert (10:10).

Bis 75 kg A (F) gewann Mihai Vranceanu gegen den sperrig kämpfenden Alexander Jakob mit 5:2. 12:10 lautete die TSV-Führung vor der Abschlussbegegnung, in der Riccardo Caricato bis 75 kg B (gr) gegen Benedikt Glock einen beherzten Kampf lieferte. Der jugendliche TSVler lag 3:7 zurück, holte dann auf 5:7 auf und wurde schließlich am Mattenrand überstürzt, was ein 5:13 für die Gäste zur Folge hatte.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Liveticker: 1. FC Heidenheim tritt gegen Union Berlin an

Der 1. FC Heidenheim spielt am Samstag in der Voith-Arena gegen Union Berlin. Anpfiff ist um 13 Uhr. Hier der HZ-Liveticker. weiter lesen