Partner der

Leichtathletik: Zum Saisonabschluss warten Kreisvertreter mit Topleistungen auf

Zum Abschluss einer recht erfolgreichen Saison auf der Bahn starteten Athleten der LG Brenztal auf Sportfesten in Köngen, Ulm und Degerloch.

|
Erfolgreicher Speerwerfer: Eray Yildiz von der LG Brenztal.  Foto: 

Herausragend waren dabei die Leistungen von Malte Kolb über 3000 m, Leonie Dabrunz über 2000 m, Elin Burkhardt über 60 m Hürden und Raik Herrmann im Vierkampf.

Beim Abschluss-Sportfest im Ulmer Donaustadion verbuchte der Nachwuchs der LG nochmals zahlreiche Bestleistungen. Der elfjährige Raik Herrmann gewann den Vierkampf souverän mit 1549 Punkten (50m 7,65 sec/Weitsprung 4,22 m/Hochsprung 1,32m/Ballwurf 42 m). Eray Yildiz (M 13) steigerte sich im Speerwerfen und gewann mit 30,43 m. Die 800 m ging er zu schnell an und belegte in 2:40,74 min Rang drei. Ebenfalls Dritter wurde Daniel Melzer über 75 m in 12,41 sec.

Im Dreikampf wurde Ayleen Gehrandt (W 10) mit 843 Punkten Fünfte und im Vierkampf Marie-Luise Günther (W 11) mit 1211 Punkten Sechste. In vier Wettbewerben ging Elin Burkhardt (W 12) an den Start und zeigte, dass der Tank noch nicht leer ist. In 9,99 sec drückte das zierliche Energiebündel beim Sieg über 60 m Hürden ihre Bestzeit um 21 Hundertstel. In ganz Deutschland waren in diesem Jahr nur zwei Konkurrentinnen schneller. Über 75 m gewann Elin in 10,60 sec ebenso wie im abschließenden 800-m-Lauf in starken 2:38,91 min. Davor warf sie den Speer als Zweite auf die neue Bestmarke von 23,91 m.

Knapp hinter Elin sprintete Leonie Gehrandt als Zweite die 75 m in schnellen 10,67 sec. Rang 3 belegte sie über 60 m Hürden(10,85 sec). Yade Walcz wusste über 800 m als Vierte in 2:46,44 min zu gefallen; als Fünfte sprintete sie die 75 m in 11,61 sec. Alessia Russo belegte über 800 m Rang fünf (3:21,58 min). Sechste im Speerwerfen wurde Laura Langhans mit 13,68 m.

Mit drei zweiten Plätzen wartete Mona Mateos Romero (W 13) auf: Die 75 m lief sie in 11,39 sec, ebenfalls Bestzeit waren ihre 2:59,52 sec über 800 m. Über 60 m Hürden benötigte Mona 11,56 sec. Als Dritte des Speerwerfens kam Franziska Maurer auf 19,55 m; Vierte wurde sie über 75 m in 11,86 sec. Zweimal auf Rang vier landete Margret Funk. Nach 12,99 sec war sie über 60m Hürden im Ziel; den Speer warf sie 14,19 m weit. In 13,97sec sprintete Kathrin Maurer (W 14) die 100m, womit sie Zweite wurde. Als Fünfte erreichte sie über 80 m Hürden das Ziel in 14,46 sec. Siebte wurde sie im Speerwerfen mit 22,87m. In seiner letzten Saison als Schüler demonstrierte der 15-jährige Kolb nochmals seine Klasse und lief in Köngen die 3000 m als Sieger bei der U 18 in 9:57,36 min. Ebenfalls Erste wurde seine Schwester Maleah (W 13) über 800 m in 2:39,74 min. Auf de selben Strecke triumphierte bei den 15-Jährigen Ciara Elsholtz in 2:35,40 min.

Beim Schülersportfest in Degerloch gefiel Leonie Dabrunz (W 14) über 2000 m als Zweite in 7:20,92 min.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Leiter der HSB-Fechtabteilung Jochen Kassel ist plötzlich verstorben

Der plötzliche Tod des Abteilungsleiters Jochen Kassel erschüttert den HSB. Der frühere Prokurist der Landesgartenschau war seit fünf Jahren beruflich und ehrenamtlich fürs Fechten im Einsatz. weiter lesen

231GL