Partner der

Heidenheim bleibt in der Oberliga

Am letzten Spieltag der Oberliga ging es für die Tennisherren der Spielgemeinschaft TA/TC Heidenheim um alles, schließlich fehlten noch drei Punkte zum Klassenerhalt. Letztlich setzten sich die Heidenheimer mit 6:3 in Oberstenfeld durch - und bleiben damit in der Oberliga.

|
Andreas Hartmann  Foto: 
Wie bereits in der Vorwoche startete Lars Färber wieder als Nummer sechs für Heidenheim. Der Oldie hatte mit seinem Gegner keine Mühe und siegte souverän 6:0 und 6:0. Weniger zu holen war für Dominic Hannemann. Heidenheims Nummer vier, der man immer noch die fehlende Matchpraxis anmerkte, musste sich seinem Gegner mit 4:6/1:6 geschlagen geben.

Einen harten Kampf lieferte sich Heidenheims Nummer zwei Andreas Hartmann mit Julian Schöller. Den ersten Durchgang gewann Hartmann nervenstark im Tiebreak. Doch danach lief beim Heidenheimer nicht mehr viel zusammen, sodass er den zweiten Satz mit 2:6 verlor. Auch im entscheidenden Champions-Tiebreak lag Hartmann schnell mit 2:5 zurück. Doch Hartmann kämpfte sich zurück und verwandelte beim Stand von 12:11 seinen fünften Matchball.

In einem ausgeglichenen Match musste Manuel Best beim Stand von 3:3 wegen eines eingeklemmten Rückennervs behandelt werden. Anschließend verlor er etwas den Rhythmus und musste den ersten Durchgang mit 3:6 abgeben. Zwar kämpfte Best weiter, musste aber während jedes Seitenwechsels behandelt werden. Am Ende verlor er auch den zweiten Satz 4:6.

Maximilian Maier spielte erneut an Position fünf und zeigte wie wertvoll er für seine Mannschaft ist. In einem spannenden Spiel siegte der Heidenheimer 6:3 und 6:4 und holte den wichtigen dritten Punkt. Dadurch war auch der Klassenerhalt für die SPG TA/TC Heidenheim gesichert.

Das letzte Einzel bestritt Heidenheims Marokkaner Younes Rachidi und dieser zeigte vor allem im ersten Satz Tennis von Weltklasseformat. Er war seinem Gegner in allen Belangen überlegen und sicherte sich Satz 1 mit 6:1. Dann lies die Konzentration etwas nach, doch Rachidi gewann am Ende deutlich mit 6:1/6:4 und erhöhte somit auf 4:2.

Nun wollten die Heidenheimer auch als Gesamtsieger vom Platz gehen. Rachidi/Hartmann siegten im ersten Doppel hochverdient mit 6:2/4:6/10:4. Im zweiten Doppel lieferten Best/Maier eine sehr starke Leistung ab. Beide spielten sehr stark und ließen beim 7:6/6:4 nichts anbrennen und erhöhten damit auf 6:2. Hannemann/Färber mussten dagegen ihr Match mit 6:3/6:7/5:10 abgeben.

Durch den starken Auftritt darf die Mannschaft von Heidenheims Trainer Brian Simpson auch in der nächsten Saison wieder in der Oberliga aufschlagen.
Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Vor 75 Jahren meldete der „Grenzbote“ die Stadt Heidenheim als „judenfrei“

Es war das Ende einer mörderischen Vorgeschichte, von der später niemand etwas gewusst haben wollte. weiter lesen

22YUI