Partner der

Fehler der Highlanders wurden gnadenlos bestraft

American Football: Die Ostalb Highlanders verloren ihr Auswärtsspiel bei den Stuttgart Silver Arrows deutlich mit 3:21 und bleiben in der Oberliga ohne Punktgewinn.

|
Fabian Bück hatte bei seiner Premiere als Quarterback der Highlanders keinen leichten Stand gegen starke Stuttgarter  Foto: 

Nach der Auftaktniederlage in Tübingen verloren die Ostalb Highlanders auch ihr Auswärtsspiel in Bad Cannstatt, beim 3:21 gegen die Stuttgart Silver Arrows musste das Footballteam der TSG Schnaitheim erneut viel Lehrgeld zahlen.

Bedingt durch die Abwesenheit des etatmäßigen Quarterbacks Daniel Wengert gab Fabian Bück seine Premiere auf der Spielmacherposition. Um vorerst kein zu großes Risiko einzugehen lag der Fokus der Highlanders-Offensive auf dem Laufspiel – darauf war die Defense der Stuttgarter jedoch gut eingestellt und man tat sich im gesamten Spiel schwer, Raumgewinne zu erzielen.

Offensive gleich unter Druck

Die Ostalb-Defensive um Koordinator Bernd Steiger startete gut und zwang die Stuttgarter zu einem Befreiungskick – bei diesem sollte zum Pech der Highlanders der Ball aber erst kurz vor der eigenen Endzone zum Liegen kommen.

Die Offensive um Bernd Fuss stand somit gleich stark unter Druck, leistete sich den ersten Fehler und musste einen vom Gegner abgefangenen Ball in Kauf nehmen. Stuttgart nutzte die Situation eiskalt aus und ging mit 7:0 in Führung.

Im Anschluss hatten die Silver Arrows deutlich Rückenwind und konnten schnell mit einem weiteren Pass in eine Lücke der Ostalb-Defensive auf 14:0 erhöhen. Der Fehlstart war perfekt, prompt fing die gut aufgelegte Stuttgarter Defensive erneut einen Ball ab und trug diesen zum 21:0 in die Endzone der Highlanders.

Die Schnaitheimer wollten sich jedoch nicht kampflos geschlagen geben. Erst konnte Sascha Lenk einen Ball abfangen und kurz darauf Patrick Rodriguez nach einem harten Tackle von Eduard Leidiger und Dirk Lucht den Ball von den Stuttgartern zurückerobern. Im Anschluss daran erzielte Kai Schmid ein Fieldgoal aus 30 Metern zum 21:3.

Aufsteigerduell am Sonntag

Nach der Pause bewies die Defensive der Highlanders um Urgestein Marc Goal, dass sie auf diesem Level mithalten kann und verhinderte weitere Punkte der Stuttgarter. Mehrfach wurden die Silver Arrows einen Meter vor der Highlanders-Endzone gestoppt. Die Offensive der Schnaitheimer konnte zwar keine Punkte mehr erzielen, trotzdem zeigte sich das Trainergespann Bernd Fuss/Bernd Steiger nicht ganz unzufrieden.

Coach Fuss meinte nach dem Spiel, dass man nicht so weit vom Sieg weg gewesen wäre, dennoch benötige man vor allem bei der Trainingsbeteiligung eine deutliche Steigerung, um Ersatz-Quarterback Fabian Bück spielnahe Einheiten ermöglichen und die Taktiken anpassen zu können.

Viel Zeit dafür hat man nicht, schon kommenden Sonntag erwarten die Highlanders am Schnaitheimer Fischerweg das Bad Mergentheim Wolfpack zum bereits richtungsweisenden Aufsteigerduell.

Lesen Sie jetzt die eZeitung schon ab 0,99 € / Monat
Die digitale 1:1-Ausgabe der Heidenheimer Zeitung steht Ihnen ab 4 Uhr morgens mit allen Nachrichten der Region zur Verfügung. » zum Angebot

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nach Unfall: A7 war bei Giengen gesperrt

Die A7 war nach einem Unfall bei Giengen in Fahrtrichtung Würzburg gesperrt. Es gab zwei Verletzte. weiter lesen